Thermische Kameras, die wirksam bei der Erkennung von rheumatoider arthritis

Eine neue Studie, veröffentlicht heute in Wissenschaftlichen Berichten, geht hervor, dass die thermische Bildgebung hat das Potenzial, eine wichtige Methode zur Beurteilung von Rheumatoider Arthritis.

Die Ergebnisse der Studie, durchgeführt mit 82 Teilnehmern, bestätigen, dass beide Handfläche und finger-Temperatur erheblich erhöhen, bei Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA).

RA-Patienten untersucht wurden, die von zwei Rheumatologen. Eine Teilmenge dieser Teilnehmer wurde die diagnostische Sonographie durch einen ausgebildeten Rheumatologen, um sicherzustellen, dass die rekrutierten Teilnehmer hatten keine aktiven Zeichen der synovitis in Ihren Händen und Handgelenken.

Dr. Alfred Gatt, der Universität von Malta und Visiting Fellow an der Staffordshire University, war lead-Autorin des Berichts. Er erklärt „Wir haben von Flir T630 therma Kamera und folgte den Richtlinien der American Thermology Vereins.

„Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit zwei Kurven schneiden sich am 31.5 für palm Temperaturen, darauf hinweist, dass Personen, deren palm Temperaturen von weniger als 31.5 Prozent sind eher gesund zu sein; während die Personen, deren palm-Temperatur ist weniger als 31.5 eher mit Rheumatoider Arthritis. Ebenso für die finger-Temperaturen, die Wahrscheinlichkeit zwei Kurven schneiden sich mit 30,3 Prozent.“

„Beim Ultraschall hatte nicht erkannt, wesentliche änderungen in unserer Studie Bevölkerung, Thermografie markiert eine mögliche andauernde Krankheit Prozess durch die Berichterstattung in diesen höheren Temperaturen“.

„Unsere Hypothese ist, dass diese Temperatur Unterschied kann zugeschrieben werden, um zugrunde liegende subklinische Krankheitsaktivität oder anderes, dass die original-entzündliche Prozess kann zu irreversiblen thermischen änderungen, die bestehen bleiben, nachdem die Aktivität der Erkrankung gelöst hat. Wir benötigen weitere Studien, um diese Vermutung zu untermauern.“

Dr. Gatt Hinzugefügt: „Thermal imaging ist eine neue Technologie innerhalb der Medizin und hat das Potenzial, ein wichtiges klinisches Werkzeug, wie Krankheit können die Prozesse variieren das Ausmaß und die Muster des abgestrahlten Wärme bei einer person mit Rheumatoider Arthritis.“

Associate Professor Cynthia Formosa, ebenfalls von der Universität von Malta und Visiting Fellow an der Staffordshire-Universität, sagte: „Dies ist die erste Studie, um zu erforschen Thermografie-Muster von Patienten mit Rheumatoider Arthritis im Vergleich zu gesunden Kontrollen. Unsere Ergebnisse haben eindeutig gezeigt, dass ein RA der hand, ohne aktive synovitis [der medizinische Begriff für eine Entzündung der Synovialmembran] Exponate höheren Temperaturen, wenn im Vergleich zu gesunden Personen.“

Professor Nachi Chockalingam, Direktor des Zentrums für Biomechanik und Reha-Technologien an der Staffordshire University co-Autor der Studie. Er fügte hinzu: „die Rheumatoide Arthritis betrifft mehr als 400.000 Erwachsene in Großbritannien, die führen kann zu Deformierungen, Behinderung und Herz-Kreislauf-Probleme. Rechtzeitige Erkennung von Laufenden synovitis bei RA ist von größter Bedeutung, mit denen eine enge Kontrolle der Krankheit. Wir wissen aber auch RA kann schwierig sein, zu diagnostizieren.“