Neue option für die Behandlung von aktiver rheumatoider arthritis

In einer groß angelegten, internationalen Studie unter der Leitung von renommierten Rheumatologe Josef Smolen von der Abteilung für Medizin III, ein noch-zu-sein-zugelassene Medikament enthält den selektiven janus-kinase-Hemmer, der upadacitinib hat erwies sich als eine neue option für die Behandlung von aktiver rheumatoider arthritis (RA). Es wurde festgestellt, dass zwischen 12,5 Prozent und 20 Prozent der Patienten erhielten die Droge auf einer täglichen basis erlebt, die so genannten „anhaltende remission“—ein Zustand, der fast wie geheilt. Die Ergebnisse der Studie wurden jetzt veröffentlicht, die im top-journal „The Lancet“.

Janus-Kinasen (JAK) spielen eine wichtige Rolle in der intrazellulären Signalübertragung und sind notwendig, um vorwärts Signale verschiedener Rezeptoren an den Zellkern. Bei Rheuma, jedoch, Sie sind verantwortlich für die Entzündungen. Diese sind eingedämmt, die von JK-Hemmer. Es gibt bereit zwei anderen JAK-Inhibitoren (tofacitinib und baricitinib), die auch zur Behandlung von rheumatoider arthritis—aber meist als Kombinations-Therapie mit der Standardtherapie Methotrexat.

Jedoch in der aktuellen Studie mit mehr als 600 Patienten, die Forscher unter der Leitung von Josef Smolen konnten zeigen, dass eine signifikante Verbesserung erreicht werden kann mit upadacitinib als Monotherapie: „Mit einer täglichen Dosis von 15 mg, mehr als ein Drittel der Patienten erreichten niedrigen Krankheitsaktivität, und, bei 30 mg, lag der Anteil fast 50 Prozent“, sagt der MedUni Wien-Forscher, der Zusammenfassung der Ergebnisse. „12,5 Prozent der Gruppe der niedrigen Dosis und rund 20 Prozent auf die höhere Dosis erzielt werden sogenannte anhaltende remission, das heißt vollständiges verschwinden der Aktivität der Erkrankung. Und das war nach nur drei Monaten.“

Diese Behandlung option ist deshalb so wichtig, da RA-Patienten sind zunächst die behandelt, die mit der standard-Antirheumatikum-agent Methotrexat für sechs Monate, und in der Tat viele von Ihnen reagieren sehr gut auf diese. Allerdings, wenn Sie nicht reagieren und die keine remission oder zumindest Reduktion der Krankheitsaktivität erreicht werden kann, erhalten Sie eine kombinierte Behandlung von Methotrexat und einer biologischen agent—Häufig anti-TNF, wie z.B. adalimumab, durch Injektion verabreicht werden, die mit Risikofaktoren.

Allerdings ist die Behandlung mit janus-kinase-Inhibitoren wurde bereits beschrieben, durch Rheuma-Experten an der MedUni Wien als gleich gut, und es hat den Vorteil, dass es sich nicht um eine Injektion, sondern in form einer täglichen Tablette, so dass es eine einfachere form der Behandlung. Zusätzlicher Effekt der upadacitinib: „Es arbeitet extrem schnell—ein gute Antwort fällt nach zwei bis vier Wochen“, sagt Smolen, wer ist die zweite am häufigsten zitierte Rheuma-Experte weltweit.

Rund 80.000 österreicher mit rheumatoider arthritis