Mutierten Zellen ein team zu machen, ein noch tödlicherer Blut-Krebs

Manchmal ist das ganze mehr als die Summe seiner Teile. Forscher am Cold Spring Harbor Laboratory haben herausgefunden, dass zwei cell-Mutationen, bereits schädlich, allein, einander verstärken die Effekte, die einen Beitrag zur Entwicklung der tödliche Blutkrebs akute myeloische Leukämie (AML).

CSHL Professor Adrian Krainer und seinem Labor, zusammen mit Omar Abdel-Wahab am Memorial Sloan Kettering Cancer Center, detailliert, wie die Mutationen der Gene IDH2 und SRSF2 unerwartete Partner-in-crime für die Entstehung der AML.

Insbesondere die Präsenz der IDH2-mutation erhöht die Fehler, die durch die SRSF2-mutation, verhindern, dass Zellen, die im Knochenmark die Reifung der roten und weißen Blut Zellen eines AML-Patienten benötigt, um die Krankheit zu überwinden. Das team ist nun die Suche nach wegen zu schnell fahren diese Zusammenarbeit nach unten, erstellen ein wirkungsvolles Mittel zur Behandlung von Blutkrebs.

„Das alles begann, als wir waren auf der Suche auf Patientendaten in Der Krebs-Genom-Atlas und sah, dass immer wieder tödliche Fälle von AML hatte diese beiden Mutationen“, sagte Abdel-Wahab, einem Hämatologen Onkologen.

Vor dieser Untersuchung, die nur die bekannte ähnlichkeit zwischen den beiden Mutationen war, dass Sie beteiligt sind präkanzeröse Symptome. Aber in vielen Fällen, die Ursache der Symptome ist nicht die Ursache von Krebs selbst.

„Nur weil Sie sehen, dass eine mutation [in einem Kranken Patienten Zellen] zeigen nicht wirklich, dass es ein direkter Beitrag, um die Krankheit,“ sagte Krainer.

Um festzustellen, ob die IDH2 und SRSF2-Mutationen sind in der Tat bei der Arbeit in AML, Abdel-Wahab gemeinsam mit Krainer lab. Das team detailliert Ihre Ergebnisse in einem Papier vor kurzem veröffentlicht in der Natur.

Die Forscher wussten, dass eine der beiden Mutationen in Frage, die SRSF2-gen, die einen Fehler verursacht, in eine entscheidende Prozess, der als RNA-Spleißen. Spleißen wandelt Nachrichten, die aus DNA, RNA genannt, in lesbare Anweisungen für eine Zelle. Fehler in diesem Prozess, kann dies zu schweren Zell-Fehlfunktion.

Forscher ursprünglich nicht denken Spleiß-Defekten getrieben von SRSF2 die an AML weil DNA-tests zeigen Mutationen vorhanden sind, die nur 1% der AML-Patienten. Die Krainer-Labor, spezialisiert auf RNA-Spleißen, gefunden, dass dieses problem ist eigentlich viel mehr gemeinsam, erscheinen etwa 11% der Zeit in AML-Patienten.

Kuan-Ting Lin, ein Postdoc-Forscher aus der Krainer ‚ s lab, entdeckte dies durch die Suche nach Anzeichen von SRSF2-Mutationen im RNA. Seine Suche könnte verglichen werden, um abstauben für SRSF2 die Fingerabdrücke in das gen die eigentlichen Arbeitsplatz (RNA), anstatt einfach auf der Suche nach einem kompletten office-block (DNA).

„Dr. Lin ist sehr geduldig, Blick auf massive Mengen von Daten und abholen verschiedene Muster und verbindungen zwischen Dingen, die nicht jedem offensichtlich,“ sagte Krainer.

Weitere Experimente von Abdel-Wahab ‚ s lab ergab, dass der Schweregrad der identifizierten SRSF2 splicing-Fehler können verbessert werden durch die Anwesenheit einer zweiten mutation, IDH2, was zu noch mehr Defekten Blutkörperchen.