Magnetische Moleküle zu überwachen Brustkrebs

Eine neue Art von scan beinhaltet, dass die magnetisierende Moleküle können die ärzte sehen in Echtzeit, welche Regionen von einer Brust-Tumor aktiv sind, nach einer Studie von Cancer Research UK finanziert und veröffentlicht in Proceedings of the National Academy of Sciences heute (Montag).

Dies ist das erste mal, Forscher haben gezeigt, dass diese scanning-Technik, genannt carbon-13 hyperpolarised Bildgebung, die verwendet werden können zur überwachung von Brustkrebs.

Das team mit Sitz an der Cancer Research UK Cambridge Institute und dem Department of Radiology, University of Cambridge, testeten die Technik in den sieben Patienten aus dem Addenbrooke ‚ s Hospital mit verschiedenen Arten und Sorten von Brustkrebs, bevor Sie erhielten keine Behandlung.

Sie verwendet den scan zu Messen, wie schnell die Patienten‘ Tumoren wurden metabolisierenden ein natürlich vorkommendes Molekül Pyruvat genannt wird, und waren in der Lage zu erkennen, Unterschiede in der Größe, Art und Grad der Tumoren—ein Maß dafür, wie schnell wachsen oder aggressiv der Krebs ist.

Der scan zeigte auch im detail die ‚Topographie‘ des Tumors, die Erkennung von Schwankungen im Stoffwechsel zwischen den verschiedenen Regionen des gleichen Tumors.

Professor Kevin Gestromt, führen Forscher von der Cancer Research UK Cambridge Institute, sagte: „Dies ist eines der detailliertesten Bilder, die in den Stoffwechsel des Patienten ist Brustkrebs, die wir jemals in der Lage gewesen zu erreichen. Es ist, wie wir sehen können, die Tumor – ‚atmen‘.

„Durch die Kombination mit Fortschritten in der genetischen Tests, dieser scan könnte in der Zukunft es den ärzten ermöglichen, besser auf die Behandlungen an jeden einzelnen, und erkennen, ob die Patienten reagieren auf Behandlungen, wie Chemotherapie, früher als derzeit möglich ist“.

Hyperpolarised Kohlenstoff-13-Pyruvat ist eine isotopenmarkierte form des Moleküls, die ist etwas schwerer als die natürlich vorkommenden Pyruvat gebildet wird, die in unserem Körper aus dem Abbau von Glukose und anderen Zuckern.

In der Studie, die Wissenschaftler hyperpolarised‘, oder magnetisiert, carbon-13 Pyruvat durch Kühlung etwa ein Grad über dem absoluten Nullpunkt (-272°C) und setzen Sie es extrem starke magnetische Felder und Mikrowellen-Strahlung. Das gefrorene material wurde dann aufgetaut und aufgelöst in eine injizierbare Lösung.

Patienten injiziert wurden, die mit der Lösung zu und erhielt dann eine MRT-Untersuchung am Addenbrooke ‚ s Hospital. Magnetisierende die Kohlenstoff-13-Pyruvat-Moleküle erhöht sich die Signalstärke, indem Sie 10.000 mal so, dass Sie sichtbar sind auf dem scan.

Die Forscher verwendeten den scan zu Messen, wie schnell Pyruvat wurde umgewandelt in eine Substanz namens Milchsäure.

Unsere Zellen wandeln Pyruvat in Laktat als Teil der metabolischen Prozesse, die die Produktion von Energie und die Bausteine für neue Zellen. Tumore haben einen anderen Stoffwechsel, um gesunde Zellen, und so produzieren Laktat schneller. Diese rate variiert auch zwischen Tumoren und zwischen den verschiedenen Regionen des gleichen Tumors.

Die Forscher zeigten, dass die überwachung dieser Umstellung in real-time kann verwendet werden, um Rückschlüsse auf die Art und Aggressivität von Brustkrebs.

Das team hofft nun, vor Gericht diese überprüfung in größeren Gruppen von Patienten, um zu sehen, ob es können zuverlässig verwendet werden, um zu informieren, die Behandlung Entscheidungen in Krankenhäusern.

Brustkrebs ist die häufigste Krebsart in Großbritannien, mit rund 55.000 Neuerkrankungen pro Jahr. 80% der Menschen mit Brustkrebs überleben für 10 Jahre oder mehr, aber für einige Subtypen, überleben ist deutlich geringer.

Professor Charles Swanton, Cancer Research UK-Chef Arzt, sagte: „Diese aufregende Voraus-scanning-Technologie kann neue Informationen über den metabolischen status des einzelnen Patienten die Tumor bei der Diagnose, das könnte helfen, die ärzte zu identifizieren, der beste Kurs der Behandlung.