Kann die Raucherentwöhnung zu reduzieren rheumatoide arthritis Risiko?

In einem Arthritis Care & Forschung Analyse von 230,732 Frauen, diejenigen, die das Rauchen vor vielen Jahren hatte ein geringeres Risiko, an einer bestimmten form der rheumatoiden arthritis (RA) verglichen mit Frauen, die vor kurzem beendet.

In der Analyse werden die Daten aus zwei großen prospektiven Kohorten mit bis zu 38 Jahren follow-up, das Risiko von seropositiven RA—wenn die Patienten haben Antikörper in Ihrem Blut, die helfen, identifizieren Sie die Krankheit—war reduziert von 37 Prozent für diejenigen, die nachhaltige Raucherentwöhnung für 30 oder mehr Jahren, verglichen mit denen, die vor kurzem das Rauchen aufgegeben. Patienten, die seropositiv RA haben tendenziell einen schwereren Krankheitsverlauf mit mehr gelenkdeformitäten, Behinderung und Entzündungen außerhalb der Gelenke. Es gab keine Assoziation des Rauchens mit seronegative RA, was auf eine unterschiedliche Pathogenese als seropositiven RA.