Eine epigenetische marker Vorhersagen können, überleben in der kindheit Leukämie

Einen molekularen epigenetischen marker ist wichtig für das unterscheiden von Patienten mit kinderleukämie bei hohen und niedrigen Risiko eines Rückfalls, auch zu der Zeit der Diagnose. Es kann wichtig sein, um anzupassen früh als zu, was die Behandlung übernehmen, so dass die Kinder nicht ausgesetzt sind, die Behandlung mit mehr Nebenwirkungen als nötig. Dies zeigt eine neue Dissertation an der Umeå University, Schweden.

„Auf lange Sicht, ich hoffe, dies kann ebnen den Weg für neue, maßgeschneiderte Behandlungen für Leukämie-und Lymphom bei Kindern“, sagt Zahra Haider, Doktorand am Department of Medical Biosciences an der Universität von Umeå.

Die häufigste Krebsart bei Kindern, akute lymphatische Leukämie (ALL), sowie lymphoblastisches Lymphom (LBL) sind gekennzeichnet durch unkontrollierte Vermehrung von weißen Blutkörperchen im Knochenmark, Blut und Lymphknoten. Dank fortschrittlicher Behandlungsmethoden, überleben in den letzten Jahren deutlich verbessert hat, für ALLE/LBL-Patienten.

Die heutigen Behandlungen, allerdings bedeutet eine wirksame, aber sehr schwere Weg der Genesung, durch die Tatsache, dass Sie bestehen aus einer Kombination von giftigen Drogen. Leider gibt es Patienten, die leiden Rückfall des Krebses, und für Sie ist das überleben sehr gering.

Durch die Bestimmung früh auf, die Kinder haben hohes und niedriges Risiko für einen Rückfall, es wäre einfacher, Schneider Intensität der Behandlung. Der Vorteil wäre, dass die Kinder dann nicht mehr Unterziehen intensive Behandlung mit starken Nebenwirkungen als das, was gerechtfertigt ist, auf der Grundlage Ihrer Risiko-Profil, während die härtesten Behandlungen angewendet werden können, um Patienten mit hohem Risiko. Auch diese subgrouping kann verwendet werden, um Gene identifizieren, die unterschiedliche Eigenschaften haben, zwischen Patienten mit hohem Risiko-und niedrig-Risiko-Patienten. Diese Gene können dann gezielt für zukünftige therapeutische Strategien.

Forscher am Department of Medical Biosciences an der Universität von Umeå studiert haben, biologische Marker identifizieren können, dass Patienten reagieren unterschiedlich auf die Behandlung und haben verschiedene Rückfall-Risiken. In Ihrer Doktorarbeit, Zahra Haider zeigt, wie eine Markierung, eine „epigenetische Signatur“, die verwendet werden können, zu klassifizieren Patienten in den verschiedenen Untergruppen und hat auch wesentlichen Genen in Verbindung mit den verschiedenen Untergruppen.