Die Mortalitätsrate ist schneiden Sie in der Hälfte durch eine Lungen-rescue-team

Eine spezielle Lungen-Rescue-Team gegründet durch ärzte am Massachusetts General Hospital (MGH), um zu beurteilen und behandeln Patienten mit Adipositas Erhalt der mechanischen Lüftung (MV) durch akute respiratorische Insuffizienz (ARF) hat sich deutlich verringert das Risiko der Sterblichkeit im Vergleich zu standard-Behandlung. In einem Papier veröffentlicht in der Zeitschrift Critical Care, MGH Forscher berichteten, dass durch die individualisierte Therapie für Patienten auf der Intensivstation unt die Lungen-Rescue-Team um die Hälfte reduziert das Risiko von Tod bis zu einem Jahr bei Patienten mit akute respiratorische Insuffizienz.

„Unsere umfangreiche Forschung in den vergangenen 10 Jahren hat gezeigt, dass die standard-Protokolle für die Behandlung von Patienten mit Adipositas und akute respiratorische Insuffizienz erfordern ventilator-Unterstützung nicht ausreichend waren zu versorgen, die Sauerstoffversorgung, weil übermäßige Gewebe einen verstärkten Druck auf die Lunge, was in Ihr Versagen zu erweitern“, sagt Lorenzo Berra MD, Studienleiter in der Abteilung der Anästhesie, Kritische Sorgfalt und Schmerz-Medizin an MGH und entsprechenden Autor der Studie. „Die Lunge Rescue Team bewertet sorgfältig die Atemwege, Lungen-und Herz-Kreislauf-Physiologie des einzelnen Patienten. Und auf der Grundlage dieser Erkenntnisse, ist es in der Lage, implementieren eine Lüftung titration Strategie entgegen, dass die negativen Effekte des erhöhten pleurale Druck, was in der Lunge-re-expansion.“

Die Lungen-Rescue-Team wurde im Jahr 2014 als eine gemeinsame Anstrengung zwischen MGH Respiratory Care-Dienstleistungen und Intensivmedizin ärzte. Das engagierte team besteht aus einer critical care Arzt und zwei critical care fellows geschult in Herz-Lungen-Physiologie, die gebeten werden, zu konsultieren auf Fälle, in denen Patienten mit Adipositas und ARF innerhalb von 24 Stunden ICU Aufnahme. Die Interventionen, die Sie beschäftigen, gehören ösophagus-Manometrie zur Bestimmung der intrapleural Druck in der Brust; trans-thorakale Echokardiographie zur Bestimmung der Herzfunktion während mechanischer Beatmung manipulation; und elektrische Impedanz-Tomographie (EIT) zur Messung der regionalen Verteilung der ventilation und zu bewerten den Grad der Lungen-Kollaps und overdistension.

Trotz der rasch steigenden Inzidenz von Fettleibigkeit in den USA, die MGH-Studie ist die erste zu bewerten, personalisierte Behandlung von ARF in dieser Bevölkerung. Über den fünf-Jahres-Studie, ventilator settings in der Intensivstation für 50 Patienten mit schwerer Adipositas (bekannt als Klasse III, mit BMI oder body-mass-index größer als 40 Kg/m2) wurden ermittelt, indem die Lungen-Rescue-Team, während der ventilator-Einstellungen für 70 andere Patienten mit Adipositas Klasse III wurden basierend auf standard-Protokolle, die von der ARDSnet-Studie im Jahr 2000, ausgeschlossen Patienten mit Adipositas von der Bevölkerung. Trotz dieser Auslassung, die Studienergebnisse wurden angewandt, um Patienten aller Gewichts-Gruppen. Die MGH-Studie festgestellt, dass die ARDSnet-Protokoll-basierten Kohorte hatte eine 31-Prozent-Sterblichkeit nach 28 Tagen im Vergleich zu 16 Prozent für Patienten, die durch die Lunge Rescue Team. Auf drei Monate, die Mortalität lag bei 41 Prozent für die ARDSnet-standard-Protokoll-Kohorte im Vergleich zu 22 Prozent für die Lungen-Rescue-Team-Gruppe. Die Mortalität ändert sich nicht, für die beiden Gruppen bei einem Jahr.