Fast 9 von 10 Eltern sagen Jugendliche verbringen zu viel Zeit zum spielen

Eighty-sechs Prozent der Eltern Stimmen zu, dass Jugendliche verbringen zu viel Zeit zum spielen, aber viele können verwechselt werden, über das Ausmaß Ihres eigenen Kindes Videospiel-Gewohnheiten, eine neue nationale Umfrage vermuten lässt.

Eltern berichten auch von sehr verschiedenen gaming-Muster für jugendlich Jungen als Mädchen, nach der C. S. Mott Children ’s Hospital National Poll on Children‘ s Health. Doppelt so viele Eltern sagen, dass Ihre teen boy spielt video-Spiele jeden Tag, im Vergleich zu Eltern von teenager-Mädchen. Teen boys sind auch eher zu verbringen, die drei oder mehr Stunden zu spielen.

Insgesamt Befragten Eltern sagen, dass gaming sich oft in die Quere kommt, andere Aspekte Ihres teenager-Lebens, wie Familie, Aktivitäten und Interaktionen (46%), Schlaf (44%), Hausaufgaben (34%), die Freundschaft mit nicht-gaming-peers (33%) und außerschulische Aktivitäten (31%).

„Auch wenn viele Eltern glauben Videospiele können gut für Jugendliche, Sie berichten auch eine Reihe von negativen Auswirkungen der längeren gaming“, sagt Mott Umfrage, co-Direktor und Mott Kinderarzt Gary Befreit, MD, MPH.

„Eltern sollten einen genauen Blick auf Ihre teen-gaming-Verhalten und vernünftige Grenzen setzen zur Reduzierung der schädlichen Auswirkungen auf den Schlaf, die Familie und peer-Beziehungen und schulischen Leistungen.“

Aber die Eltern haben nicht immer die Genaueste Wahrnehmung Ihrer teenager-gaming-Tendenzen. Unter den Eltern der tägliche Zocker, 54% melden Ihre teen spielt drei oder mehr Stunden am Tag (im Vergleich zu nur 13% der teenager, die nicht jeden Tag spielen.) Nur 13 Prozent der Eltern glauben, dass Ihre teenager verbringt mehr Zeit zum spielen als andere, während 78% glauben, dass Ihre teenager-gaming ist weniger als oder ungefähr das gleiche wie Ihre Altersgenossen.

„Viele Eltern, die das häufige Spieler haben ein Irrglaube, dass die Menge der Zeit, die Ihre teenager verbringt, Videospiele zu spielen, ist im Einklang mit Ihren Kollegen,“ Freigegeben sagt.

Während 71% der Eltern glauben, dass Videospiele einen positiven Einfluss auf Ihre teenager, ein paar (44%) versuchen zu beschränken, video-game-Inhalte. Eltern von teenager Alter 13-15 (im Vergleich zu denen mit ältere Jugendliche) sind eher zu verwenden, rating-Systeme, um zu versuchen, um sicherzustellen, Spiele geeignet sind (43% vs. 18%), ermutigen Sie Ihre teenager zu spielen mit Freunden in person und nicht online und das Verbot gaming in Ihre teenager-Schlafzimmer.

Eltern Befragten auch verschiedene Strategien verwenden, um die Begrenzung der Zeit Ihrer teenager verbringt gaming, einschließlich der Förderung anderer Tätigkeiten (75%), Einstellung Zeit-limits (54%), die Schaffung von Anreizen zur Begrenzung gaming (23%) und versteckt die gaming-Geräte (14%).

Befreit stellt fest, dass beim spielen kann eine lustige Aktivität in Maßen, einige Jugendliche, wie solche, die mit Aufmerksamkeit Probleme—sind besonders anfällig für die ständige positive feedback und die Impulse der video-Spiele. Dies kann dazu führen Sie zu lange spielen, das ist störend für andere Elemente eines teenager-Lebens.

Er empfiehlt Eltern zeigen Sie Interesse und spielen Videospiele mit Ihren Kindern, während auch die Kommunikation gesunde Grenzen und sicherzustellen, dass Sie haben starke Privatsphäre-Einstellungen. In manchen Situationen stellt er fest, Spiele können helfen, Eltern verbinden mit älteren Kindern und können gelegentlich helfen, öffnen die Tür für weitere Gespräche und Interaktionen.

Aber die Eltern sollten auch helfen, Jugendliche zu verstehen, die Grenzen und Regeln rund um gaming gebunden sind Sicherheit, Gesundheit, Schule und Beziehungen.

„Die Eltern spielen eine wichtige Rolle, indem Sie klare Regeln über die angemessene Inhalte und wie viel Zeit zu viel Zeit auf video-Spiele,“ Freigegeben sagt.

„Während viele Eltern sehen Vorteile in den spielen, die Aktivität sollte nicht auf Kosten von face-to-face-Zeit mit der Familie, Freunde, und die Lehrer spielen eine zentrale Rolle bei der Förderung ein teenager lernen und eine gesunde Entwicklung.“