„Zukunftspakt“: 500 Apotheken weniger seit Jahreswechsel

Seit dem 1. April 2019 mischen die Apothekergenossenschaft Noweda und der Burda-Verlag den Markt der Apotheken-Kundenzeitschriften auf. Die Auflage des neuen Magazins „My Life“ liegt laut Noweda inzwischen bei 2,3 Millionen. Seit dem Jahreswechsel ist der Bezug der Zeitschrift für die Apotheker aber kostenpflichtig. Daher stellt sich die Frage: Wie viele Apotheker sind nach der kostenlosen Testphase abgesprungen? Der Noweda zufolge liegt die Stornoquote bei 5 Prozent.

Der 1. April des vergangenen Jahres war ein wichtiger Tag für den „Zukunftspakt Apotheke“ von Noweda und Burda. Denn seit damals sind die beiden wichtigsten Bausteine dieses neuen Angebots für Apothekenkunden erhältlich: die Kundenzeitschrift „MyLife“ und das Bestellportal ihreapotheken.de.

Die „MyLife“ ist als Konkurrenz zur „Apotheken Umschau“ konzipiert und erscheint seit dem vergangenen Jahr 14-tägig. Für die Apothekenkunden ist das Magazin kostenlos. Für die Apotheker fielen zumindest im vergangenen Jahr zunächst ebenfalls keine Kosten an. Noweda/Burda stellten ihr Produkt (150 Hefte pro Ausgabe) den interessierten Apothekern in einer Testphase kostenlos zur Verfügung. Seit Jahresbeginn zahlen Noweda-Mitglieder 99 Euro pro Monat. Das Angebot steht jedoch allen Vor-Ort-Apotheken offen. Wer kein Noweda-Mitglied ist, für den kostet es 150 Euro im Monat.

Mehr zum Thema

„Zukunftspakt“

Noweda/Burda starten mit Bestellplattform und Kundenzeitschrift

Drei Wochen nach Jahresbeginn hat DAZ.online nun nach einem Zwischenstand bei der Noweda gefragt. Der Genossenschaft zufolge liegt die Auflage der „My Life“ inzwischen bei 2,3 Millionen – Tendenz steigend. Und: Zum Jahresende hatten laut Noweda rund 10.000 Apotheken die „My Life“ bezogen. Ein Sprecher erklärte gegenüber DAZ.online, dass sich davon rund 7000 Apotheken beim „Zukunftspakt“ registriert hätten und weitere 3000 Apotheken über den Kooperationspartner apotheken.de dazugekommen seien. Zur Erklärung: apotheken.de, die Online-Tochter der Mediengruppe Deutscher Apotheker Verlag, und der „Zukunftspakt“ arbeiten beim Betrieb des Bestellportals ihreapotheken.de eng zusammen.

Dem Noweda-Sprecher zufolge sind zu Jahresbeginn rund 500 Apotheken abgesprungen. Insgesamt seien derzeit also rund 9500 Apotheken beteiligt. Der Sprecher dazu: 

Quelle: Den ganzen Artikel lesen