Wieso das Sommerwetter zu Migräne führen kann – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Sommerwetter als Kopfschmerzauslöser?

Die hohen Temperaturen der vergangenen Tage machen vielen Menschen zu schaffen und sogar Todesfälle zählen zu den möglichen Folgen der Hitze. Weit häufiger sind jedoch Migräne-Kopfschmerzen aufgrund des Sommerwetters. Die Neurologin Dr. Rashmi Halker Singh von der Mayo Clinic (USA) erläutert, wieso das Sommerwetter bei manchen Menschen zu Migräne führen kann.

Wie und warum löst das Sommerwetter manchmal Migräne aus? Laut der Expertin gibt es hierfür keine einfache Antwort. Denn die Beschwerden bei den einzelnen Betroffenen werden oftmals ganz unterschiedlichen Ursachen zugeordnet. Gemeinsam ist diesen jedoch, das sie vermehrt im Sommer auftreten. Welche Migräne-Auslöser vor allem im Sommer vorkommen, erklärt die Neurologin Dr. Halker Singh in einem aktuellen Beitrag der Mayo Clinic.

Ungleichgewicht der Gehirnchemikalien

Die Zusammenhänge der Migräne mit dem Sommerwetter sind der Expertin zufolge vielschichtig. Beispielsweise können die extremen Wetterbedingungen bei manchen Menschen „zu einem Ungleichgewicht der Gehirnchemikalien“ führen, was schließlich die starken, pochenden Schmerzen einer Migräne auslösen kann, berichtet Dr. Rashmi Halker Singh.

Sonnenlichtblendung als möglicher Auslöser

Auch haben viele Menschen im Sommer das Gefühl, dass Sonnenlichtblendung ein Auslöser der Migräne ist, erläutert Dr. Halker Singh weiter. Andere Wetterauslöser im Sommer seien hohe Luftfeuchtigkeit, extreme Hitze und trockene Luft. Zudem „vergessen viele Menschen, für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu sorgen und Dehydrierung kann sicherlich ein Risikofaktor für Migräneattacken sein“, so die Neurologin.

Einfache Tipps zur Prävention

Zunächst kann es helfen, bei der Hitze verstärkt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten und darüber hinaus hat Dr. Halker Singh noch einige Tipps zur Prävention. „Seien Sie konsequent mit Ihren Essgewohnheiten; seien Sie konsequent mit Ihrem Schlaf”, betont die Expertin. Schon das Überspringen von Mahlzeiten könne ein Auslöser für Migräne sein, ebenso wie zu wenig oder zu viel Schlaf. Hier sollte man sich daher an bestimmte Rhythmen halten.

Weitere Möglichkeiten zur Prävention und Linderung akuter Migräne finden Sie in unserem Beitrag „Hausmittel gegen Migräne“. (fp)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen