Walter namens Edward P. Evans stiftungsprofessor

Matthew J. Walter, MD, wurde namens der konstituierenden Edward P. Evans stiftungsprofessor der Myelodysplastischen Syndrome an der Washington University School of Medicine in St. Louis. Diese Syndrome stellen eine Gruppe von seltenen Blutkrankheiten, die verhindert, dass der Körper von der Herstellung ausreichend gesunde Blutzellen.

Walter, ein international führendes Unternehmen in der Erforschung und Behandlung von myelodysplastischen Syndromen (MDS), ist ein professor der Medizin und Direktor des Edward P. Evans Zentrum für Myelodysplastische Syndrome an der School of Medicine. Die Stiftungsprofessur und das Zentrum, unterstützt durch die Finanzierung von Edward P. Evans Foundation, gegründet im Jahr 1984 von Edward Parker Evans, ein Geschäftsmann und Philanthrop, dessen Stiftung unterstützt die MDS-Forschung Bundesweit. Er starb im Jahr 2010 von einer Blut-Krebs bezogen auf MDS.

Walter behandelt Patienten mit MDS und verwandter Blutkrankheiten bei Siteman-Krebs-Mitte am Barnes-Jewish Hospital und Washington University School of Medicine. Seine neue Professur kündigte Bundeskanzlerin Andrew D. Martin und David H. Perlmutter, MD, executive vice-chancellor für medizinische Angelegenheiten, die George und Carol Bauer Dekan der School of Medicine, und die Spencer T. und Ann W. Olin Distinguished Professor.

„Matthew Walter widmet seine Karriere der Untersuchung und Behandlung von myelodysplastischen Syndromen, und es ist eine große Freude, in der Lage sein, Sie zu Ehren, seine Arbeit und das Engagement, seine Patienten auf diese Weise“, sagte Martin. “Es ist niemand besser geeignet zu führen-center. Diese Stiftungsprofessur unterstützen Sie seine Arbeit zu verstehen, die genetischen und umweltbedingten Grundlagen dieser Erkrankung, so dass die Forscher wissen, wie es sich entwickelt und arbeiten an der Entwicklung von verbesserten Präzision Therapien zur Verhinderung oder Behandlung von MDS.“

Etwa 40.000 Amerikaner mit der Diagnose MDS jedes Jahr. Die Symptome können vage sein, einschließlich Kurzatmigkeit und Müdigkeit, die es schwierig macht zu diagnostizieren. Niedrige Blutkörperchen zählen zu den ersten Anzeichen der Krankheit, und die Patienten diagnostiziert werden, basierend auf dem auftreten von anormalen Blutzellen. MDS kann tödlich sein, aber einige Patienten mit niedrig-Risiko-MDS für viele Jahre zu Leben mit der Krankheit und weiß nie, Sie haben es. Etwa ein Drittel der Patienten mit MDS entwickeln eine aggressive form der Krankheit, die fortschreitet, um eine akute myeloische Leukämie (AML), die ist ein schnell wachsender Blutkrebs. Ohne eine erfolgreiche Stammzell-Transplantation AML ist tödlich.

Walter ist daran interessiert, zu studieren, Patienten die Gefahr der Entwicklung von MDS-aber wer noch nicht über die Krankheit. Diese Patienten haben Mutationen in einigen wichtigen Genen in Verbindung mit MDS aber noch keine Symptome haben. Dieser Zustand wird als altersbedingte klonale Hämatopoese. Obwohl relativ wenige dieser Patienten entwickeln MDS, das Studium dieser Gruppe von Patienten könnte helfen, ärzte zu verstehen, die Unterschiede zwischen denjenigen, die entwickeln MDS und wer nicht.

„Die Arbeit, Matthew Walter führt auf den neuen Edward P. Evans-MDB-Center, einschließlich seine Arbeit mit Patienten, ist der Inbegriff von Präzision Medizin“, sagte Perlmutter. “Diese Forschung wird helfen, beleuchten, was führt Patienten Fortschritte zu MDS oder aggressiver Blutkrankheiten. Seine vision beinhaltet die Entwicklung von Möglichkeiten, um zu verhindern, dass diese progression, sowie neuartige Therapien, einschließlich Immuntherapie-Strategien. Es ist eine große Freude zu erkennen, die innovative Arbeit, Matthew Walter ist zu tun, um eine bessere Versorgung für diese Patienten.“

Sagte Victoria J. Fraser, MD, der Adolphus Busch Professor der Medizin und Leiter der Abteilung der Medizin: “Matthew Walter ist ein führendes Unternehmen im Bereich Nutzung seinem Labor Forschung Entdeckungen zum Wohle seiner Patienten. Diese Professur wird ihm helfen, weiterhin seine wichtige Forschung in die Ursprünge der Krankheit und mögliche Wege zu verhindern und zu behandeln.“

Walter erwarb seinen bachelor-Abschluss im Jahr 1990 von der American University in Washington und seinen medizinischen Abschluss im Jahr 1995 von der Saint Louis University School of Medicine. Er war ein Forschungsaufenthalt am Howard Hughes Medical Institute und später absolvierte seine Facharztausbildung (internship und residency im Johns Hopkins Hospital. Er kam an die Washington University, die als eine der Hämatologie-Onkologie-fellow und Mitglied der Fakultät im Jahr 2004.

Er wurde geehrt mit zahlreichen Auszeichnungen, darunter der Leukämie-und Lymphom-Gesellschaft Scholar Award, der MDS-Foundation Young Investigator Award und der American Society of Hematology Scholar Award. Er ist gewähltes Mitglied der American Society for Clinical Investigation, und er dient auf der National MDS Steering Committee der National Institutes of Health (NIH) und der amerikanischen Gesellschaft der Hämatologie-Task-Force an Präzision Medizin. Er ist der 2019 chair von der American Society of Hematology Wissenschaftlichen Ausschusses der Myeloischen Neoplasien.

Edward Parker Evans ran Spring Hill Farm, der größten Vollblut-Zucht-farm in Virginia. Seit seinem Tod, die Edward P. Evans Foundation unterstützt cutting-edge-translationale Forschung auf MDS bei führenden Institutionen im ganzen Land, einschließlich Washington-Universität, ist bekannt für seine innovative Forschung und Führung in der Entwicklung neuer Therapien für Patienten mit Krebs-Erkrankungen des Blutes.