Vögel-string zusammen, sinnlose Geräusche zu machen ‚Worte‘

Aneinanderreihung bedeutungsloser laute zu sinnvollen Signalen ist eine Kern-Funktion der menschlichen Sprache. Die Untersuchung, ob die Tiere teilen diese grundlegenden kombinatorischen Fähigkeit wurde erschwert durch Schwierigkeiten bei der Ermittlung, ob Tierische Lautäußerungen sind aus kleineren, bedeutungslosen Klänge, oder Bausteine. Neue Forschung durch Wissenschaftler an den Universitäten von Zürich, Exeter, Warwick, Macquarie und New South Wales hat sich dieser Frage in die Aufrufe der chestnut-crowned babbler (Pomatostomus ruficeps) — ein sehr sozialer Vogel, der aus dem australischen Outback.

Sinnvolle Anrufe aus verschiedene Klänge

Die bisherige Forschung gezeigt, dass chestnut-crowned babbler Anrufe zu sein schien, die aus zwei verschiedene Töne „A“ und „B“ in verschiedenen Anordnungen bei der Durchführung von bestimmten Verhaltensweisen. Wenn Sie Fliegen, die Vögel produziert einen Flug call „AB,“ aber bei der Fütterung von Küken im nest, die Sie emittiert „BAB“ provisioning nennt. In der aktuellen Studie, die die Autoren verwendeten Wiedergabe-Experimente, die zuvor verwendet, um zu testen, Rede-Ton-Diskriminierung in der menschlichen Kleinkindern, zu untersuchen, die die Wahrnehmung des sound-Elemente in Schwätzer. „Durch systematische Vergleiche haben wir geprüft, welche Elemente Schwätzer wahrgenommen als gleich oder anders klingt. Dabei konnten wir bestätigen, dass die Anrufe könnten aufgeteilt werden in zwei Perzeptiv unterscheidbare laute, die gemeinsam über die Anrufe, die in verschiedenen Anordnungen“, erklärt Sabrina Engesser von der Universität Zürich, Hauptautor der Studie. „Außerdem hat keiner der aus Elementen getragen, die Bedeutung der fordert, bestätigt die Elemente sind bedeutungslos“, fügt Sie hinzu.

„Dieses system erinnert an die Art, wie Menschen verwenden laute zu bilden sinnvolle Wörter,“, sagt co-Autor Andy Russell von der University of Exeter. Die Forschungsergebnisse, die veröffentlicht in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences“, zeigen einen potenziellen frühen Schritt in der Entstehung der aufwändigen kombinatorische sound-system Charakterisierung menschlicher Sprache.

Zum Verständnis der evolution der Kommunikation

Letzten Autor Simon Townsend von der Universität Zürich und der University of Warwick sagt: „Dies ist das erste mal, dass der Sinn-Generierung Bausteine einer nicht-Mensch-Kommunikation-system wurden experimentell ermittelt.“ Er kommt zu dem Schluss: „Obwohl die Bausteine in der babbler-system kann eine sehr einfache Art, dass es vielleicht doch noch helfen uns zu verstehen, wie combinatoriality ursprünglich entwickelt in den Menschen.“

Diese Ergebnisse werfen die spannende Möglichkeit, dass die Fähigkeit zur Generierung Sinne von bedeutungslos Bausteine ist weit verbreitet in Tieren. Aber die Autoren warnen, dass es noch erhebliche Unterschiede zwischen solchen Systemen und word-generation in der Sprache. Sie betonen, dass ein Schwerpunkt auf der akustischen Besonderheit des sounds in einen sinnvollen tierischen Lautäußerungen bietet einen vielversprechenden Ansatz zur Untersuchung der Bausteine der nicht-menschlichen tierischen Kommunikationssystemen.