Sie fühlen sich überfordert? Ansatz coronavirus als eine Herausforderung, keine Bedrohung zu befürchten

Behandeln Sie diese Zeit als eine unüberwindliche Bedrohung, die trittst du gegen alle anderen? Diese option bedeutet dass Entscheidungen ausschließlich auf Grundlage schützen Sie sich und Ihre lieben: die Bevorratung versorgt, unabhängig davon, was das lässt für die anderen; weiterhin veranstalten kleine Versammlungen, weil Sie persönlich bei geringerem Risiko; oder nehmen keine Vorsichtsmaßnahmen, weil der Aufwand scheint vergeblich.

Oder behandelst du das coronavirus als eine kollektive Herausforderung, die verlangen, dass gemeinsame Opfer zu erreichen, eine schwierige, aber nicht Unmögliche Ziel? Diese option würde bedeuten, dass die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen: üben, soziale Distanzierung, von hand zu waschen und Einschränkung zu Reisen. Diese Aktionen könnten nicht die gewünschten oder geeigneten Pfad als Individuum, sondern Sie leisten einen Beitrag zur größeren sozialen nutzen, reduzieren die Ausbreitung von COVID-19.

Als professor der Psychologie und lizenzierte klinische Psychologin, die untersucht, wie Menschen denken anders, wenn Sie ängstlich sind, ich erkenne die globalen Pandemie hat alle Zutaten, die Kraftstoff-threat-orientierten Denkweise. Die Flugbahn des coronavirus ist unsicher und unvorhersehbar, die sehr features, die die Kraftstoff-Angst und Bedrohung-Verarbeitung im Gehirn.

Die Art, wie Menschen verarbeiten bedrohlicher Ereignisse eine Menge Fragen für Sie, wie auch Sie es schaffen werden, diese Periode der Unsicherheit. Einige Identifizierung von Bedrohung ist nützlich und mobilisieren Sie für die Aktion, aber eine starre überschätzung der Bedrohung lässt Sie in Panik geraten oder lähmt Sie.

Lassen die Bedrohung diktieren Sie Ihre Antwort

Wenn Sie wahrnehmen, eine situation als eine Gefahr, es ändert, wie Sie die Informationen verarbeiten.

Nicht mehr müssen Sie berücksichtigen die vor-und Nachteile Ihrer Entscheidungen evenhandedly, mit Blick auf die situation aus mehreren Perspektiven. Stattdessen Ihre Aufmerksamkeit verengt, die selektiv die Konzentration auf Signale, stärken Ihr Gefühl von Gefahr und Verwundbarkeit.

Ihre Interpretationen beeinflusst, so dass Sie das Schlimmste annehmen, wenn eine situation mehrdeutig ist—wie fast alle Situationen.

Und Sie bevorzugt Informationen erinnern, das bestätigt, dass eine vor der überzeugung, dass die Welt ein gefährlicher Ort ist und Sie nicht Messen.

Warum ist das ein problem? Nachdem alle, die Welt ist wirklich in den Griff eines Objektiv gefährlichen Pandemie. Aufmerksamkeit auf diese Bedrohung scheint entscheidend für die Sicherheit.

Das Problem tritt auf, wenn Sie glauben, dass Ihre persönlichen Ressourcen nicht ausreichen, um die Anforderungen der situation. Wenn Sie das Gefühl der Bedrohung ist unüberwindbar, dann gibst du auf. Warum versuchen Sie, wenn Sie verurteilt sind zu scheitern? Und wenn Sie das Gefühl, dass Sie Ihre Ressourcen—sei es Essen, Geld, Zeit, Energie—unzureichend sind oder bedroht, dann haben Sie nichts, mit anderen zu teilen, und Hort, was Sie für sich selbst.

Bedroht fühlen Sie machen kann, hyperfocused auf die überwachung für Anzeichen von Gefahr, was wiederum bedeuten verbrauchen Gruselgeschichten über COVID-19 fast nonstop. Es ist wichtig, informiert zu bleiben, sondern Stand der Forschung macht deutlich, dass die Menschen anfälliger für psychische Probleme, wie Angst-und posttraumatische Belastungsstörung, wenn Sie begrenzt nicht den Medien ausgesetzt. Wiederum Lesen über COVID-19 alle Zeit, erhöht die Wahrnehmung von Bedrohung, die weitere Betankung überwacht werden müssen für die Warnschilder in einem Teufelskreis, der die Welt scheinen immer unheimlicher.

Besser zu begreifen, eine Bedrohung als eine Herausforderung

Es ist besser für deine geistige Gesundheit zu sehen, dieses mal als eine kollektive Herausforderung—eine, die extrem schwierig, aber, die getroffen werden können, wenn alle zusammenarbeiten.

Wenn Sie die Größe etwas wie eine Herausforderung, ist es leichter zu steigen, um den Anlass. Statt sich zurückzuziehen von dem problem, Sie verlagern, um problem-Lösung. Menschen mit dieser Denkweise zeichnen Sie auf anderen zu helfen, und Sie bieten Ihre Unterstützung für Menschen in not. Die Forschung hat gezeigt, dass das gemeinsame arbeiten und anderen zu helfen, hat die großen geistigen nutzen für die Gesundheit der Helfer.

Forschung auf die kognitive Verhaltenstherapie zeigt, dass eine Verschiebung eines outlook wahrnehmen etwas wie eine motivierende Herausforderung und nicht als unüberwindbare Bedrohung kann ein erfolgreicher Weg, um Angststörungen zu behandeln.

Kognitive Therapie fördert hinterfragen Sie Ihre Gedanken, statt anzunehmen, dass das erste, das erscheint in deinem Geist ist, der die meisten hilfreich. Eine Person wird zum Wissenschaftler, Wiegen die Beweise für und gegen Ideen zu erreichen, mehr ausgewogene Schlussfolgerungen zu ziehen. Sie werden ein explorer, denken flexibel, um neue Ansätze zur Lösung der Probleme. Wenn Sie sniffle einmal, an die man nicht sofort davon ausgehen, dass Sie COVID-19—Sie pflegen Vorsichtsmaßnahmen, sondern auch zu prüfen, ob in diesem Monat ist, wenn Ihr Allergien in der Regel handeln und sehen, ob Allergie-Medizin arbeitet.