Neue biomarker für die schlechte Prognose Endometriumkarzinom

Eine neu entdeckte endometrial Krebs-biomarker und diagnostische Methode ermöglicht die Erkennung des Tumors geben, die wahrscheinlich ist, zu verbreiten und zu wiederholen, so dass die ärzte können eine Behandlung einzuleiten Anfang und stoppen den Krebs-Angriffe auf andere Teile des Körpers.

Die neuen biomarker könnten auch verwendet werden, Therapien zu entwickeln, um zielgerichtet den Krebs, bevor es verbreitet sich auf andere Teile des Körpers.

QUT Associate Professor Pamela Pollock und Ph. D. student Asmerom Sengal von QUT Fakultät für Gesundheitswissenschaften School of Biomedical Science, entwickelt und optimiert, eine neue Methode zum spezifischen Nachweis einer gen-Variante, führt zu einer aggressiven form des endometrial oder uterinen Krebs.

„Die biomarker-basiert auf einer variation des Gens für Fibroblasten-Wachstumsfaktor-Rezeptor-2 (FGFR2), und wir fanden es wurde zum Ausdruck gebracht, in 40 Prozent der 386 Patienten tumor-Proben in unserer Studie,“ sagte Professor Pollock, der basierend auf dem Translational-Research-Instituts und Mitglied von QUT Institut für Gesundheit und Biomedizinische Innovation.

„Wir fanden diese Variante des FGFR2 war verbunden mit einer kürzeren überlebenszeit und des progressionsfreien überlebens in eine erhebliche Anzahl von Frauen. In meinen früheren Recherchen bin ich der erste war, der zum identifizieren von Mutationen in FGFR2, der sich das protein auf alle Zeit, und diese neueste Forschung baut auf dieser Erkenntnis, weil wir haben eine neue Methode gefunden, dass FGFR2 eingeschaltet ist. Basierend auf unseren Erkenntnissen, wir glauben, dass diese Variante namens FGFR2c, könnten beide verwendet werden, in das Feintuning der Prognose für Endometrium-Krebs, und auch als ein prädiktiver biomarker, der anzeigt, ob der tumor wird sensibel oder resistent gegen FGFR-Hemmung.“

Professor Pollock sagte FGFR2 wurde eine tragfähige therapeutische Ziel im Endometriumkarzinom als zwei FGFR-Inhibitoren wurden jetzt in den USA zugelassen für die Behandlung von anderen Krebsarten (Blase und Gallengang Krebserkrankungen) zeigten, dass FGFR-Aktivierung.

„Wir möchten Testversion, anti-FGFR-Therapeutika zur Behandlung von Frauen mit hohem Risiko, Gebärmutter-Krebs, aber zuerst müssen wir die Ausführung Kritischer pre-klinischen Studien.“

Professor Pollock sagte, Endometrium-Krebs auf den Aufstieg, mit 3000 Frauen diagnostiziert, in Australien ein Jahr, 80 Prozent Fällen wurden im Zusammenhang mit Fettleibigkeit.

„Es gibt zwei Arten von Gebärmutterkrebs—eine, die mit Adipositas assoziiert (Typ 1) und insgesamt eine bessere Prognose, und ein anderes, das bedeutet 20 Prozent der Fälle, die nicht im Zusammenhang mit Adipositas und wo FGFR2 nicht eine wichtige Rolle spielen. Unser test ermöglicht die Erkennung von Krebserkrankungen in der Regel ein „guter Prognose‘ Adipositas-Gruppe, die sind wahrscheinlich zu kommen zurück und brauchen eine gezielte Behandlung, um eine Wiederholung zu vermeiden und der Bildung von Metastasen. Dies ist wichtig, da diese „gute Prognose“ – Gruppe noch trägt rund 50 Prozent aller Todesfälle von Endometrium-Krebs. Glücklicherweise, 70 Prozent der Frauen mit endometrial Krebs frühzeitig diagnostiziert und nach Hysterektomie und Bestrahlung, wenn es keine Streuung, Sie sind geheilt, und es wird nicht wieder kommen. Von den anderen 30 Prozent der Fälle, 15 Prozent haben eine Wiederholung, und 15 Prozent werden mit Krebs, die bereits ausgebreitet hat, außerhalb der Gebärmutter. Diese neuen biomarker, FGFR2c führt der Weg zur Entdeckung der früh die 10-15 Prozent der Frauen, deren tumor ist wahrscheinlich wieder auftreten und die Verbreitung innerhalb einer Gruppe, die bisher angenommen wurde, um alle eine gute chance haben, zu überleben.“