Etwa 1% der US-opioid-Anbieter-Konto für fast die Hälfte aller opioid-Dosen

Etwa 1% der US-opioid-Anbieter-Konto für fast die Hälfte aller opioid-Dosen und mehr als ein Viertel aller opioid-Verschreibungen, findet eine Studie veröffentlicht durch Das Bundesjustizministeriumheute.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Bemühungen zu fördern, die sorgfältige Verschreibung sollte der Schwerpunkt auf diese top-Anbieter und Ihre Patienten, anstatt imposanten starren Schwellenwerte für alle Provider, sagen die Forscher.

Opioid-Verschreibung noch weit höher in den USA als in anderen Ländern, trotz der Bemühungen um eine Senkung unangemessener Verschreibung. Frühere Studien haben festgestellt, dass der opioid-Verschreibung in den USA ist verzerrt, sondern beschränkte sich auf die schmalen Proben von Anbietern oder Patienten über kürzere Zeiträume.

In einem Versuch, diese Lücken zu füllen, ein team von Forschern, dargelegt, zu prüfen, die Verteilung und Muster der opioid-Verschreibung in den Vereinigten Staaten.

Ihre Erkenntnisse beruhen auf Verschreibung Daten aus einer großen nationalen privaten Krankenversicherung, die mehr als 60 Millionen Menschen von 2003 bis 2017 in allen 50 US-Staaten und Washington DC.

Mit Hilfe dieser Informationen, die Sie identifiziert, ob Opioide sind etwa gleich vorgeschrieben, über UNS medizinische Dienstleister oder unverhältnismäßig vorgeschrieben von einem kleinen Teil der Anbieter. Sie haben auch untersucht, wie sich die Verschreibung von mustern im Laufe der Zeit geändert und die Beziehungen zwischen top-Verordner und top-Empfang von Patienten.

Zwischen 2003 und 2017 ein Durchschnitt von 8,2 Milliarden standard-Dosen von Opioiden in Milligramm Morphin-äquivalente (MMEs) verschrieben wurden, die durch 669,495 Anbieter auf 3,9 Millionen Patienten im Jahr.

Im Jahr 2017, die top 1% der Anbieter entfielen 49% aller opioid-Dosen und 27% aller opioid-Verschreibungen. In absoluten zahlen die top 1% der Anbieter vorgeschrieben durchschnittlich 748,000 MMEs—fast 1000 mal mehr als in der Mitte 1%.

Mindestens die Hälfte aller Anbieter in den top 1% in einem Jahr waren auch in den top 1% in den Folgejahren.

Und während die Leitlinien empfehlen, dass neue opioid-Verschreibungen zur Behandlung von akuten Schmerzen sollte eine Dosis von weniger als 50 MMEs einem Tag und einer Dauer von weniger als sieben Tagen zeigen die Ergebnisse, dass mehr als zwei Fünftel (42% zu 49%) aller Rezepte, geschrieben von den top 1% der Anbieter waren für mehr als 50 MMEs am Tag und über vier Fünftel (81% bis 98%) waren für mehr als sieben Tage.

Im Gegensatz dazu Rezepte, geschrieben von der unteren 99% der Anbieter waren unterhalb dieser schwellen, mit 86% der Verschreibungen für weniger als 50 MMEs am Tag und 71% für weniger als sieben Tage.

Anbieter Verschreibung hohe Mengen von Opiaten und Patienten, die hohe Mengen an Opioiden blieb mehr Zeit, was darauf hindeutet, dass diese Anbieter haben die etablierten Beziehungen mit Ihren Patienten über mehrere Jahre.

Dies ist eine Beobachtungsstudie, kann so nicht etablieren verursachen, und die Forscher beachten Sie, dass die Daten nicht ermöglicht zu beurteilen, die klinische Angemessenheit des opioid-oder Benzodiazepin-Rezept, und möglicherweise nicht vollständig generalisierbare, die für die gesamte USA.

Sie weisen auch darauf hin, dass die Spezialitäten mit zusätzlicher Ausbildung in klinisch geeignete opioid-Verschreibung—zum Beispiel, Anästhesiologie oder in der Schmerztherapie und der rehabilitation—sind überrepräsentiert in den oberen Perzentile des opioid-Verschreibung Anbieter.

Dennoch, Sie sagen, diese Daten deckten eine Patientengruppe, die eng Vertreter der Alters-und geschlechtsverteilung der Allgemeinen US-Bevölkerung, und die Ergebnisse waren konsistent nach weiteren Analysen zu testen, die Stärke der Ergebnisse.

„Die meisten Rezepte geschrieben von der Mehrheit der Anbieter unterhalb der empfohlenen Schwellenwerte, was darauf hindeutet, dass die meisten US-Anbieter sind vorsichtig in Ihren Verschreibung“, schreiben die Autoren. „Doch, ein kleiner Teil der Anbieter Konto für eine stark überproportionale Anteil der Opioide.“

Anstatt auferlegen Starrer Schwellenwerte auf die meisten Anbieter, die in der Regel verschreiben Opioide sicher, Sie schlagen die Interventionen sollten sich auf die top 1% der Anbieter und Ihre Patienten.