Ernährung: Wie gesund ist Joghurt? – Heilpraxis

Welcher Joghurt ist am gesündesten?

Joghurt ist beliebt. Die verschiedenen Sorten füllen ganze Kühlregale im Supermarkt. Aber Joghurt ist nicht gleich Joghurt. Einige Kaufentscheidungen sind definitiv gesünder als andere. Was macht den Joghurt gesund und was ungesund? Eine Ernährungsexpertin klärt auf.

Ist Joghurt gesund? Es kommt drauf an, sagt Ernährungsberaterin Julia Zumpano von der Cleveland Clinic in einem aktuellen Beitrag. Was die Nährstoffe betrifft, hat Joghurt einiges zu bieten. Gezuckerter Joghurt kann aber auch beachtliche Zuckermenge enthalten und so das eigentlich gesunde Lebensmittel zur Süßigkeit werden lassen.

Verschiedene Joghurt-Sorten und deren Vorteile

Wie Zumpano berichtet, enthält Joghurt viele gesunde Nährstoffe, die förderlich für die Gesundheit sein können, darunter:

  • Eiweiß zur Muskel- und Knochenbildung,
  • Kalzium für starke Knochen und Zähne sowie für Muskeln und Nerven,
  • Probiotika verbessern die Darmgesundheit und fördern das Immunsystem.

Gesundheitliche Vorteile von Joghurt

Zudem gibt es Studien, die darauf hinweisen, dass Joghurt die Herzgesundheit verbessert. So steht laut Zumpano ein regelmäßiger Konsum von gesundem Joghurt in Verbindung mit normalen Blutdruck- und Cholesterinwerten. Zudem könne Joghurt als Teil einer gesunden Ernährung bei Gewichtsabnahmen helfen und dazu beitragen, ein gesundes Gewicht zu halten.

Was Joghurt ungesund macht

Auch wenn Joghurt viele gesundheitliche Vorteile und Nährstoffe bietet, ist nicht jeder Joghurt eine gesunde Wahl. Ein nicht unerheblicher Teil der angebotenen Produkte enthält viel zu viel Zucker, was jegliche gesundheitlichen Vorteile zunichte macht. Einlagen wie Schokostreusel, Keksstücke, Marmelade oder ähnliches lassen das „Superfood“ schnell zum „Junkfood“ werden.

Vorsicht vor Zuckerbomben und Süßungsmitteln

Die American Heart Association empfiehlt, nicht mehr als 25 Gramm Zucker pro Tag für Frauen und nicht mehr als 36 Gramm für Männer. Einige Joghurts überschreiten diese Vorgabe bereits mit einem einzigen Becher. Laut Zumpano sind auch künstliche Süßstoffe keine geeignete Alternative. Denn Untersuchungen haben gezeigt, dass der Konsum von Süßstoff das Verlangen nach süßen Lebensmitteln steigern kann.

Die gesündeste Wahl beim Joghurt-Kauf

Am gesündesten sei es, auf alle aromatisierten Joghurt-Sorten zu verzichten. „Einfacher, fettfreier Joghurt ist am besten“, so Zumpano. Sowohl Naturjoghurt als auch griechischer Joghurt seien eine ausgezeichnete Quelle für Protein, Kalzium und Probiotika. Die Ernährungsberaterin gibt einen Überblick über die einzelnen Sorten:

  • Griechischer Joghurt hat doppelt so viel Eiweiß wie normaler Joghurt. „Probieren Sie griechischen Joghurt, um Ihr Gewicht zu kontrollieren“, rät Zumpano. Das Eiweiß sorge für ein lange anhaltendes Sättigungsgefühl.
  • Naturjoghurt: Reich an Eiweiß und anderen Nährstoffen. Mild im Geschmack, dünne Textur – gut geeignet für Müsli mit frischen Früchten.
  • Fruchtjoghurt: Wer auf Joghurt mit Fruchtzusätzen nicht verzichten will, sollte darauf achten, dass ein Becher nicht mehr als 120 Kalorien und nicht mehr als 12 bis 13 Gramm Zucker enthält.
  • Joghurts ohne Milch, beispielsweise aus Soja-, Mandel- oder Kokosmilch sind eine gute Option für Veganerinnen und Veganer sowie für Personen, die empfindlich auf Milch reagieren. Solche Produkte können eine gute Quelle für Eiweiß und herzgesunde Fette sein. Auch hier gibt es aber Sorten mit hohem Zuckergehalt. Kokosmilchjoghurt kann zudem einen hohen Gehalt an gesättigten Fetten enthalten, gibt Zumpano zu bedenken.

Wie man Joghurt ohne Zucker geschmackvoller macht

Viele Menschen greifen zu gezuckertem Joghurt, weil sie den säuerlichen Geschmack von Naturjoghurt nicht mögen. Zumpano verrät einige Tricks, wie man sich an den echten Joghurt-Geschmack herantasten kann, ohne haufenweise Zucker zu verwenden:

  • Joghurt mit Früchten: Fügen Sie dem Joghurt frische oder gefrorene Früchte hinzu und runden sie das ganze mit etwas Vanilleextrakt und Zimt ab.
  • Joghurt-Smoothies: Verwenden Sie griechischen Joghurt als Zutat für Frucht-Smoothies. Dies erhöht zum einen den Proteingehalt und zum anderen sorgt er für eine cremige Textur.
  • Joghurt als Fett-Ersatz: Nutzen Sie Naturjoghurt, um beim Kochen saure Sahne oder Mayonnaise zu ersetzen. So machen Sie Dressings, Suppen und Dips gesünder.

(vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen