Drug combo kündigt große Veränderung in chronischer lymphatischer Leukämie Behandlung

Eine Kombination von zwei Medikamenten hält Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie-Krankheit-frei und lebendig mehr als der aktuelle standard der Behandlung, nach einer phase-3 der klinischen Studie mit mehr als 500 Teilnehmern, durchgeführt an der Stanford Medizin und mehreren anderen Institutionen.

Die Ergebnisse der Studie sind wahrscheinlich ändern, wie die meisten Menschen mit dem häufigsten Blutkrebs behandelt werden, in der Zukunft, die Forscher glauben.

„Ich sah eine deutliche Verbesserung meiner Symptome innerhalb von zwei Wochen nach Beginn der Behandlung, mit wenig oder gar keine Nebenwirkungen,“ sagte Studie Teilnehmer Dan Rosenbaum, 57. „Es ist so unglaublich, es ist fast schwer zu reden.“

„Diese Ergebnisse werden vollständig usher die Behandlung von chronischer lymphatischer Leukämie in eine neue ära“, sagte Tait Shanafelt, MD, professor für Medizin an der Stanford. „Wir haben festgestellt, dass diese Kombination von gezielten Behandlungen ist effektiver und weniger toxisch als die Standardtherapie für diese Patienten. Es scheint wahrscheinlich, dass in Zukunft die meisten Patienten werden in der Lage sein, zu verzichten auf die Chemotherapie verzichten.“

Shanafelt, wer ist der Jeanie und Stewart Ritchie, Professor, ist der führende Autor der Studie, die veröffentlicht wird. Aug. 1 in New England Journal von Medizin. Der leitende Autor ist Martin Tallman, MD, Leiter der Leukämie-service am Memorial Sloan Kettering Cancer Center.

Derzeit CLL-Patienten, die fit genug zu tolerieren aggressive Behandlung behandelt werden intravenös mit einer Kombination von drei Medikamenten, von denen zwei — fludarabin und Cyclophosphamid-töten sowohl gesunde als auch kranke Zellen durch Eingriffe in die DNA-Replikation, und eine andere, rituximab, die speziell auf die B-Zellen, die amok laufen in die Krankheit. Aber fludarabin und Cyclophosphamid kann zu erheblichen Nebenwirkungen, einschließlich schwerer Blut Komplikationen und lebensbedrohlichen Infektionen, die schwierig sind für viele Patienten zu tolerieren.

Rituximab plus ibrutinib

Die neue Wirkstoffkombination Paare rituximab mit einem anderen Medikament, ibrutinib, die auch speziell gegen B-Zellen.

In der Studie, 529 Teilnehmer mit neu diagnostizierter chronischer lymphatischer Leukämie wurden randomisiert in einem Verhältnis von 2:1 erhalten entweder sechs Kurse von ibrutinib und rituximab, gefolgt von ibrutinib bis zu Ihrer Erkrankung oder sechs Kurse der traditionellen Chemotherapie, bestehend aus den Medikamenten fludarabin, Cyclophosphamid und rituximab.

Die Forscher folgten jeder der Teilnehmer, die rekrutiert wurden, an einem von mehr als 180 Studienzentren im ganzen Land, seit fast drei Jahren angemeldet und die Länge der beiden Ihre „progression-free survival“ oder der Zeitraum, in dem Ihre Erkrankung nicht Fortschritt, und Ihre überlebenszeit.

Rosenbaum, ein partner in einem globalen consulting-Firma und begeisterter Tennisspieler, war einer der Teilnehmer randomisiert der experimentellen Behandlung. Er bemerkte einen Unterschied in seine Symptome fast sofort.

„Ich habe gar nicht gemerkt, wie müde ich geworden war“, sagte er zu den Wochen vor seiner Behandlung. „Ich konnte kaum spielen einen einzigen Satz von tennis, und ich würde ausgelöscht werden, für die Tage danach. Meine Lymphknoten waren so geschwollen, es war unmöglich, die Taste den obersten Knopf von meinem Hemd-Kragen. Aber innerhalb der ersten Woche nach Beginn der Behandlung, bemerkte ich, ich hatte ein wenig mehr Frühling in meinem Schritt. Nach 10 Tagen gab es eine deutliche Verbesserung in der Größe des meine Lymphknoten. Und nach sechs Wochen, meine Tumore waren nicht mehr nachweisbar durch körperliche Untersuchung.“

Die Forscher fanden heraus, dass Sie 89,4% der Teilnehmer erhielten das experimentelle Medikament Kombination noch nicht hatte Leukämie progression etwa drei Jahre später gegen 72.9% der Befragten, erhielt der traditionellen Chemotherapie-Kombination.

Unterschied in der überlebensrate

Sie sahen auch einen statistisch signifikanten Unterschied im Gesamtüberleben zwischen den beiden Gruppen; 98.8% der Menschen, die nach dem Zufallsprinzip zugewiesen werden, erhalten die neue Kombination von Medikamenten am Leben waren, nach drei Jahren gegenüber 91.5% derjenigen Personen erhalten hatte, die traditionelle Behandlung.

Obwohl die Inzidenz von schweren Behandlung-bedingten unerwünschten Ereignisse war ähnlich zwischen den beiden Gruppen, infektiöse Komplikationen traten häufiger in der Gruppe Erhalt der traditionellen Behandlung.

„Ich habe zwei Kinder, und ich dachte sorgfältig über die Teilnahme an einer klinischen Studie,“ Rosenbaum sagte. „Aber als ich erfuhr, dass die traditionelle Behandlung trägt eine kleine, aber nicht unbedeutende Mortalitätsrisiko aufgrund von sekundären Infektionen, die Entscheidung wurde deutlich. Die ich erlebt habe minimale Nebenwirkungen aus der Kombination von ibrutinib und rituximab wurden, sehr überschaubar. Es war eine lebensverändernde Erfahrung.“

„Dies ist eine dieser Situationen, die wir nicht oft in der Onkologie,“ Shanafelt sagte. „Die neue Behandlung ist effektiver und besser verträglich. Dies stellt einen Paradigmenwechsel dar, wie diese Patienten behandelt werden sollten. Können wir jetzt absteigen Chemotherapie, um eine fallback-plan eher als ein first-line-Maßnahmen ergreifen.“