Dental-teams eine wichtige Rolle spielen könnte bei der frühen Diagnose von Typ 2 und Prädiabetes

Dental-teams könnte eine wichtige Rolle spielen bei der Identifizierung von Menschen mit hohem Risiko der Entwicklung von Typ-2-diabetes sowie die frühzeitige Erkennung der Erkrankung in diejenigen, die nicht diagnostiziert sind, neue Forschung schlägt vor.

Die systematische überprüfung, geführt von den Forschern an der Universität von Birmingham, gefunden, dass die Verwendung von Risiko-assessment-tools wie Patienten-Fragebögen und point-of-care-Bluttests in einer Zahnarztpraxis Einstellung könnte führen zu besseren Ergebnissen für die Patienten und verbessert die Behandlung der Erkrankung.

Schwere periodontitis—oder Parodontose—ist wesentlich verbunden mit Typ-2-diabetes, eine Bedingung, die gedacht wird, um zu beeinflussen, etwa 422 Millionen Erwachsene weltweit (laut World Health Organisation). Als T2DM ist asymptomatisch in den frühen Stadien, viele Menschen können nicht diagnostiziert für viele Jahre. Jedoch, mit bestehenden verbindungen zwischen kompromittiert glykämischen status und der Mundgesundheit, Zahnärzte und Zahntechniker entscheidend sein könnte bei der Identifizierung der Erkrankung.

Der leitende Forscher Professor Iain Chapple, Leiter der Universität von Birminghams Schule von Zahnheilkunde, sagte: „Unsere überprüfung identifiziert die positiven Einstellungen der ärzte -, Zahnärzte-team-Mitglieder, Patienten und die öffentlichkeit auf Risiken abschätzen und frühzeitig bei der Aufdeckung von diabetes und Prä-diabetes in der zahnärztlichen Chirurgie. Patienten auch stark unterstützte tests durchgeführt werden, sofern die sofortige Ergebnisse.

„Dies hat nicht nur zeigen, dass es möglicherweise profitieren Sie in Eingriff mit der zahn-Mitarbeiter zu identifizieren, diese Fälle, zeigt aber auch einen Bedarf für eine gemeinsame Betreuung Wege zwischen ärzten und Zahnärzten.“