COVID-19: durchschnittlich nur 6% der tatsächlichen Infektionen erkannt weltweit

Die Anzahl der bestätigten Fälle für das neuartige coronavirus Krankheit COVID-19 offiziell ausgestellt von einem der Länder und wird weithin von nationalen und internationalen Medien dramatisch untertreibt die wahre Zahl der Infektionen laut einem aktuellen Bericht der Universität Göttingen. Dr. Christian Bommer und Professor Sebastian Vollmer von der Universität Göttingen haben Schätzungen der COVID-19 Mortalität und Zeit bis zum Tod aus einer aktuellen Studie, veröffentlicht in The Lancet Infectious Diseases zur überprüfung der Qualität der offiziellen Fallakte. Ihre Daten zeigen, dass Länder, die haben nur entdeckt, im Durchschnitt etwa 6% der coronavirus-Infektionen und die wahre Zahl der infizierten Menschen weltweit möglicherweise bereits erreicht haben, mehrere zig-Millionen. Ihre Studie ist online verfügbar.

Die Unzureichende und verzögerte testen kann erklären, warum einige Europäische Länder, wie Italien und Spanien, erleben viel höhere Unfall-zahlen (bezogen auf den gemeldeten bestätigten Fällen) als in Deutschland, die erkannt hat schätzungsweise 15,6% der Infektionen im Vergleich zu nur 3,5 Prozent in Italien oder 1,7% in Spanien. Die Erkennungsraten sind noch niedriger in den Vereinigten Staaten (1,6%) und das Vereinigte Königreich (1.2%)—zwei Länder, die Sie empfangen haben Breite Kritik von Experten für öffentliche Gesundheit für Ihre verzögerte Reaktion auf die Pandemie.

In scharfem Kontrast zu dieser, Süd-Korea scheint entdeckt zu haben, fast die Hälfte aller SARS-CoV-2-Infektionen. Die Autoren schätzen, dass am 31. März 2020, Deutschland hatte von 460.000 Infektionen. Basiert auf der gleichen Methode, die Sie berechnen, dass die Vereinigten Staaten hatten mehr als 10 Millionen, in Spanien mehr als 5 Millionen, in Italien rund 3 Millionen und dem Vereinigten Königreich um 2 Millionen Infektionen. Am selben Tag, Johns Hopkins University berichtet, dass gab es weltweit weniger als 900.000 bestätigte Fälle, was bedeutet, dass die überwiegende Mehrheit der Infektionen wurden nicht erkannt.