Coronavirus: Die Antikörper-Medikamente paar Leute diskutiert haben–bis jetzt

Seit dem start der COVID-19-Pandemie haben die Forscher arbeiten rund um die Uhr zu finden, eine wirksame Behandlung. Das erste Medikament, das Versprechen ist Dexamethason, ein Billig, weithin verfügbare steroid. Eine große klinische Studie von der Universität Oxford zeigte, dass das Medikament schneiden Sie das Risiko des Todes für COVID-19 Patienten auf Ventilatoren, die durch einen Dritten und einen fünften für diejenigen, die auf Sauerstoff.

Peter er Horby, der chief investigator der Studie, bezeichnete die Ergebnisse als einen „wichtigen Durchbruch.“ Jedoch Dexamethason ist kein Allheilmittel. Die positiven Effekte beschränken sich auf kritisch kranke COVID-19 Patienten in der Notwendigkeit der respiratorischen Unterstützung. Es hat weniger Auswirkungen auf diejenigen mit milderen Formen der Erkrankung.

Was ist ermutigend zu Dexamethason ist, dass Sie eine proof-of-concept für zukünftige Therapien. Das Medikament wirkt durch die Blockierung der überaktiven Immunantwort, ausgelöst durch SARS-CoV-2, das Corona-Virus, dass Ursachen COVID-19. Dies kann dazu führen, übermäßige Entzündung—eine Komplikation, die oft weit mehr Schaden anrichten als der virus selbst.

Dexamethason ist nur eine von mehreren anti-entzündliche Medikamente nun untersucht, wie eine mögliche Behandlung für COVID-19. Ein großer Teil dieser Drogen—von denen viele erschienen in den letzten Jahren—sind monoklonale Antikörper (mAb) Drogen. Diese Medikamente enthalten Antikörper—Y-förmige Proteine, die vom Immunsystem zur Bekämpfung von Fremdstoffen, wie Bakterien und Viren. Im Fall von anti-entzündliche Medikamente, die Antikörper sind so konstruiert, block überfunktion der Zytokine, kleine Proteine, die regulieren die entzündliche Reaktion.

Antikörper wurden verwendet, um Krankheiten zu bekämpfen, die jemals seit der Schließung Jahrzehnt des 19ten Jahrhunderts, wenn es wurde festgestellt, dass serum von Tieren, die überlebt hatten, Diphtherie und tetanus übertragen Immunität bei Tieren ohne Vorherige Exposition gegenüber solchen Krankheiten, und könnte Heilung der Krankheiten. Diese form der Behandlung, bekannt als serum-Therapie, die so erfolgreich war, dass es war die Hauptstütze der Behandlung für Infektionskrankheiten, bis der Anstieg von Antibiotika.

Für viel des 20 Jahrhunderts, die einzige Quelle der Antikörper waren diejenigen, die erhalten werden aus dem serum extrahiert aus dem Blut von zuvor immunisierten Tieren. Dies war jedoch ein zeitaufwändiger und teurer Prozess, unmöglich zu standardisieren.

Die situation änderte sich erst nach einem Durchbruch am Laboratory of Molecular Biology, Cambridge, England, und der von César Milstein, ein Argentinischer Immunologe, Georges Köhler, deutscher Biologe. 1975 veröffentlichten Sie eine Technik zu produzieren, unbegrenzte Mengen identischer Antikörper zu einem bestimmten Ziel.

Die Methode umfasst das erstellen einer hybrid-Zelllinie, bekannt als ein hybridom, durch die Verschmelzung einer kurzlebigen Antikörper-produzierenden B-Zellen, eine Art von weißen Blutkörperchen, gesammelt aus der Milz eines immunisierten Tieres mit einer unsterblichen Krebszelle Linie. Gepflegt in einem medium, das hybridom kann erzeugen große Mengen von dem, was ist bekannt als „monoklonale Antikörper“. Der Begriff „monoklonale“ bezeichnet die Tatsache, dass die Antikörper sind alle identisch und Klone eine eindeutige übergeordnete Zelle.

Ausgezeichnet mit dem Nobelpreis 1984, Milstein und Köhler die Erfindung wurde bald genutzt, um Menschen zu behandeln. Der erste mAb Medikament lizenziert war im Jahr 1986. Seitdem sind mehr als 80 mAb Drogen lizenziert wurden in den USA und Europa. Sie machen mittlerweile ein Drittel aller neuen Medikamente weltweit eingeführt. Die meisten von diesen sind in Richtung Krebs und Autoimmunerkrankungen, wie rheumatoide arthritis und multiple Sklerose.

Trotz Ihrer Erfolge wenig Aufmerksamkeit wurde auf das Potenzial der mAb Medikamente für die Behandlung von COVID-19. Dies ist etwas überraschend angesichts Ihrer starken track record für die Behandlung von Erkrankungen des Immunsystems. Auch sind Sie viel schneller zu entwickeln als die Impfstoffe und antivirale Medikamente, die derzeit greifen das Rampenlicht.

Ein Teil der Erklärung liegt wohl in der Tatsache, dass nur drei mAb-Medikamente wurden bisher lizenziert für Infektionskrankheiten. Die langsamen Fortschritte in diesem Bereich ergibt sich aus der Dominanz von Antibiotika, die sind Billig zu machen und einfach zu nehmen. Jedoch, weil der Anstieg von Antibiotika-Resistenzen, Haltungen haben vor kurzem damit begonnen, für eine Verlagerung auf die Entwicklung von mAb Medikamente zur Behandlung von Infektionskrankheiten.

In der Vergangenheit, mAb Medikamente wurden als ungeeignet für Infektionskrankheiten, weil Sie sehr teuer zu machen. Aber Fortschritte in den letzten Jahren haben dazu beigetragen, reduzieren Ihre Kosten.

Ein weiteres Hindernis ist die Tatsache, dass die mAb-Medikamente müssen intravenös verabreicht werden. Aber das ist nicht so ein Problem für schwerkranke COVID-19 Patienten, die bereits erhalten intravenöse Infusionen auf der Intensivstation.

Mehrere mAb-Medikamente bereits zugelassen, für die andere Bedingungen werden nun geprüft für COVID-19. Sie gehören Medikamente zur Behandlung von rheumatoider arthritis und anderen entzündlichen Bedingungen. Unter Ihnen ist infliximab, die Geschichte machten, in den 1990er Jahren durch die Umwälzung der herkömmlichen Ansicht, dass ein mAb Medikament würde nie gelingen, als eine Behandlung für entzündliche Erkrankungen.

Passive Immunisierung

Abgesehen von Ihrem Potenzial zur Eindämmung der COVID-19 Verwandte Entzündung, m könnte auf andere Weise zu helfen. Sie können verwendet werden, um zu schützen, Menschen mit hohem Risiko der Exposition gegenüber der Infektion, wie Gesundheitsversorgung Arbeitnehmer und Menschen mit geschwächtem Immunsystem, wie diejenigen, die die Chemotherapie. Bekannt als passive Immunisierung, diese Art der vorbeugenden Behandlung ist für Jahrhunderte benutzt worden.

Die m für die passive Immunisierung sind sehr Verschieden von denen, die für die Behandlung der entzündlichen Komponenten der COVID-19. Es wird mit m, die sich gezielt gegen die SARS-CoV-2-virus. Solche m haben ein paar Vorteile gegenüber Impfstoffen: Sie sind viel schneller zu entwickeln, und bieten Sie Immunität innerhalb von Minuten. Der Nachteil ist, dass der Schutz hält nur für kurze Zeit—in der Regel Monate.