Bundes-Suchttherapie-Dollar off-limits für Marihuana

Die US-Regierung ist, abgesehen von Bundes-Dollar bedeutete für opioid-Abhängigkeit Behandlung verwendet werden auf medizinisches Marihuana.

Der Umzug richtet sich an Staaten, mit denen Marihuana für medizinische Zwecke, insbesondere für diejenigen, die Vermietung von Patienten mit opioid-Abhängigkeit verwenden Topf so eine Behandlung, sagte Dr. Elinore McCance-Katz, deren Bundesagentur austeilt Geld an Staaten für die Behandlung Programme.

„Es gibt null Beweise dafür,“ McCance-Katz sagte. „Wir fühlten, dass es Zeit war, deutlich zu machen, die wir nicht wollen, Personen, die Mittel für die Behandlung, die Dienste werden ausgesetzt, Marihuana und irgendwie den Eindruck, dass es eine Behandlung.“

Es ist das jüngste Beispiel für die juristische Konfrontation zwischen Bundes-und Landesregierungen auf Marihuana. Während cannabis als eine illegale Droge, die von Beamten des Bundes, 33 Staaten die es den Patienten ermöglichen, mit der Zustimmung eines Arztes, um es für medizinische Zwecke. Über ein Dutzend erlauben den Freizeitgebrauch, auch.

Die neue Einschränkung gilt für die Bundesregierung der beiden wichtigsten Förderprogramme für opioid-Behandlung und eine ältere grant-Programm unterstützt die staatlichen Bemühungen zur Behandlung von Alkoholismus und Drogenabhängigkeit. Die Regel wirkt sich auf Milliarden von Dollar von den Bundes-und Drogenmissbrauch und Mental Health Services Administration.

Letzte Woche, Bundes-Beamten statt einem Telefonat mit staatlichen Beamten zu buchstabieren die Einschränkung: Grant Geld kann nicht verwendet werden, um direkt oder indirekt kaufen, Marihuana oder zulassen, die Behandlung mit pot. Die Regel gilt auch für die Verwendung von Marihuana zur Behandlung von psychischen Störungen.

Es gilt nicht für Zuwendungen von anderer Bundesbehörden für die Forschung auf medizinisches Marihuana.

Sucht Behandlung Programme zu dokumentieren, Ihre Anstrengungen zu drängen Patienten zu stoppen, wenn Sie sind derzeit mit Marihuana für psychische Erkrankungen oder Drogenabhängigkeit, oder die Programme, die Gefahr, Bundes-Geld, McCance-Katz sagte.

Jeder Staat entscheidet, welche leiden sind auf Ihre medizinischen Marihuana-Listen. Viele Patienten können, mit der Zustimmung eines Arztes, um es für chronische Schmerzen und Symptome der multiplen Sklerose, wo es gute wissenschaftliche Beweise. Andere Staaten haben zugelassen gesundheitlichen Bedingungen mit weniger wissenschaftlichen Daten, wie post-traumatische stress-Störung oder Angst, schwankten durch Erfahrung aus Erster Hand von den Bewohnern.

Die Beweise dafür, dass Marihuana hilft, einige Patienten weniger Opioide kommt von anekdotischen berichten oder Befragungen von Drogenkonsumenten, die nicht die Art von Forschung, die beweisen, Ursache und Wirkung. Früher in diesem Jahr, eine Studie abgeschossen die Vorstellung, dass die medizinische Marihuana-Gesetze können verhindern, dass opioid-überdosierung Todesfälle, die Herausforderungen eines Lieblings-Gesprächsthema rechtliche Topf Befürworter.

Doch die anhaltende überdosis Krise verursacht hat New York, New Jersey und anderen Staaten zu drehen, um Marihuana auf der Prämisse, dass pot „ist weitaus weniger riskant als mit dem Spritzen von heroin oder fentanyl, also warum nicht versuchen?“, sagte Leo bjelezki, eine Gesundheitspolitik-Experte an der Northeastern University in Boston.

Im Jahr 2018, Pennsylvania war der erste Staat zum hinzufügen von opioid-Einsatz Störung, um seine medizinischen Marihuana-Liste. Gov. Tom Wolf, in einer Bekanntmachung der Entscheidung, auch bezeichnet acht Universitäten, um Forschung auf Marihuana-Nutzung für diese und andere medizinische Bedingungen.

Es ist zu früh zu sagen, ob die neue Bundes Regel wirkt sich auf die Pflege, sagte Rachel Kostelac, Sprecherin für die Pennsylvania Abteilung von Drogen-und Alkohol-Programme. „Aber wir werden weiterhin überwachen, um sicherzustellen, Einzelpersonen erhalten eine angemessene Behandlung zu bekämpfen, die opioid-Epidemie.“