Schlaganfall-Sterberate steigt für-Amerikanern mittleren Alters

In mehr als der Hälfte aller Landkreise im ganzen Land einen wachsenden Anteil des mittleren Alters Amerikaner sterben für Schlaganfälle, laut einer neuen Studie.

Die Studie, die untersucht Schlaganfall die Sterblichkeit an der county-Ebene—zeigt eine statistische springen, die zuvor maskiert durch nationale Daten zeigen eine Abflachung der Schlaganfall-Mortalität folgenden Jahren rückläufig. Die Studie wurde veröffentlicht Donnerstag in der American Heart Association journal Stroke.

„Jeder braucht, um zu bezahlen Aufmerksamkeit auf diese“, sagte Eric Hall, Hauptautor der Studie und ein Ph. D.-student in der Abteilung der Epidemiologie an der Emory University Rollins School of Public Health in Atlanta.

„Auf nationaler Ebene, wir wissen, dass der Schlaganfall die Sterblichkeit hatte, war kontinuierlich rückläufig, für ein paar Jahrzehnte, und zu stagnieren begann um das Jahr 2010. Wir nahmen einen Blick auf die Mortalitätsraten auf Kreisebene und sah, daß Sie steigt in vielen Ländern. Dass dies geschah unter den mittleren Alters Gruppen war besonders überraschend.“

National, Schlaganfall-Mortalität—die Zahl der Schlaganfall-Toten pro Jahr, geteilt durch die Anzahl der Personen in einer Bevölkerung—fiel leicht, um 0,7% pro Jahr von 2010 bis 2016 für Menschen im Alter von 35-64. Es fiel von 3,5% für die 65-jährigen und älteren.

Aber wenn Forscher untersuchten die Daten auf county-Ebene, fanden Sie Strich die Sterbeziffern gingen in 56.6% der Landkreise haben in diesem Zeitraum für Erwachsene 35-64, mit 1 in 4 Landkreisen tatsächlich erlebt eine 10% oder mehr erhöhen. Das war sogar als Schlaganfall-Mortalität fiel für Erwachsene 65 und älter.

Insgesamt doppelt so viele Grafschaften sah eine Erhöhung Schlaganfall Todesfälle in diesem Zeitraum für Menschen mittleren Alters im Vergleich zu älteren Erwachsenen. Fast die Hälfte Erwachsene mittleren Alters, oder auf 60,2 Millionen US-Amerikaner, lebte in Landkreisen, für die Schlaganfall-Sterblichkeit ging.

Die county-Ebene erhöht nicht bedeuten, dass die nationalen Daten sind falsch, sagte Hall.

„Die nationalen oder gesamtstaatlichen Daten zeigen eine Durchschnittliche“, erklärte er. „Diese Daten sind wichtig, weil Sie high-level-Perspektive auf die trends in der Krankheit. Aber Sie spiegeln nicht änderungen oder Unterschiede, die in der lokalen Ebene.“

Eine weitere überraschende Erkenntnis, sagte Hall, war, dass Erhöhungen der Mortalitätsraten traten in den Grafschaften im ganzen Land, auch außerhalb der traditionellen „Schlaganfall-Gürtel“ der Südost -, so genannt, weil der Prävalenz von Schlaganfall und Risikofaktoren in der region.

Obwohl die höchste Schlaganfall-Mortalität bleiben im Südosten, die meisten der größten Steigerungen für Erwachsene mittleren Alters gesehen wurden, außerhalb dieses Bereich zeigt die Studie.

Die Tatsache, dass Schlaganfall-Mortalität steigt in vielen Bezirken außerhalb des Schlaganfall-Gürtel schlägt Risiko-Faktoren, die typisch für die region haben erweitert, National, sagte Dr. Mitchell Elkind, Leiter der Abteilung für Neurologie Klinische Outcomes Research und Bevölkerung Wissenschaften an der Columbia University in New York.

Bundesweit beispielsweise die Zunahme von Fettleibigkeit und Typ-2-diabetes in den letzten Jahrzehnten konnte man eine Wirkung nun auf die Zahl der Menschen sterben an Schlaganfällen im ganzen Land, sagte er.

„Diese Bedingungen führen nicht zu streicheln, sofort“, sagte Elkind, die nicht in die neue Forschung. „Was wir jetzt sehen, in Bezug auf Schlaganfall kann reflektieren, was Los war auf 10 oder 12 Jahren.“

Er und Halle hoffen die Informationen geben können, die Gemeinde-Organisationen und health professionals die Daten, die Sie brauchen, um maßgeschneiderte Programme zur Prävention.

„Dies wird Ihnen helfen, maßgeschneiderte Ressourcen und Maßnahmen zu Ihrer individuellen Gemeinschaft gesundheitlichen Bedürfnisse“, sagt Hall.

Eine hohe Aufnahme von Kohlenhydrate, verarbeitete Lebensmittel und Zucker gesüßte Getränke in Verbindung mit einer hohen Inaktivität und „die Menschen süchtig nach Ihren Bildschirmen“ einen Beitrag über die Zeit zu mehr Fettleibigkeit und die Entwicklung von Typ-2-diabetes, sagte Elkind, Präsident-elect der AHA.