Hepatitis-B-Impfung in preadolescents senkt Borreliose-Inzidenz in der Studie

Die Einführung der hepatitis-B-Impfstoff in preadolescents bedeutete einen Rückgang der Krankheit Inzidenz-rate von 52 Prozent, laut einer Studie, in der die Universität von Barcelona (UB) nahmen Teil. Die Studie analysiert die Effizienz und die Auswirkungen der Impfung-Programm in Katalonien (Spanien) vor 21 Jahren. Die Ergebnisse zeigen, dass nach Einführung des Programms, die Inzidenz in der Allgemeinen Bevölkerung ging von 2,5 pro 100.000 Einwohner im Jahr 1991 auf 1,2 pro 100.000 Menschen im Jahr 2014.

Die Studie, veröffentlicht im Impfstoff, der Mitwirkung von Experten aus dem Forschungsbereich Epidemiologie, Prävention und Kontrolle Übertragbarer Krankheiten in der UB, der Public Health Agency of Catalonia und das Barcelona der Öffentlichen Gesundheit Agentur, unter der Leitung von Professor Àngela Domínguez, von der Abteilung von Medizin des UB und der Epidemiologie und der Öffentlichen Gesundheit die Vernetzung der Biomedizinischen Forschungszentrum (CIBERESP, Institute of Health Carlos III).

Hepatitis B ist eine weltweit wichtige Viruserkrankung, die aufgrund Ihrer Morbidität, Mortalität und hohen chronizität bei Kindern. Chronizität erhöht das Risiko von Leberzirrhose und hepatozelluläres Karzinom und Patienten mit einer chronischen Krankheit sind dauerhafte Sender des virus. 1991, systematische Impfung für hepatitis B eingeführt wurde, in Katalonien in preadolescents. „Bisher nur Risikogruppen geimpft wurden, wie jene, die im Gesundheitsbereich tätig sind oder hämophilen und haemodialytic Patienten. Jedoch, diese Art der Impfung war nicht genug, um die Verringerung der Inzidenz,“ beachten Sie die Forscher.

Die Forscher untersuchten geimpften und nicht-geimpften Kohorten retrospektiv, gewählt, entsprechend Ihrem Geburtsjahr, sowie Fälle von hepatitis B zwischen 2000 und 2014 registriert waren, die von der Public Health Agency of Catalonia. Während dieser Zeit, Sie notiert über 388 Fälle von hepatitis-B-Infektion, 232 in der nicht geimpften Kohorte und 156 in der geimpften Kohorte.

Die Inzidenz-rate von 4,1 pro 100.000 Menschen pro Jahr in der nicht-geimpften Gruppe und 0,03 pro 100.000 Menschen pro Jahr in der geimpften Gruppe. Daher kann die Effizienz des Programms wurde 99.30 Prozent und die damit verbundene Vorteil zu schätzen, die verhindert Bruch war 64.56 Prozent. Nach Angaben der Forscher, diese Ergebnisse zeigen, dass „die Effizienz und die Auswirkungen der Impfung-Programm für hepatitis B in preadolescents sind hoch, der nutzen für die Gemeinschaft.“