Über 12 Prozent mit Knöchel-Verstauchung füllen opioid-Verschreibungen

(HealthDay)—Insgesamt 11,9 Prozent der Patienten mit einem Knöchel-Verstauchung füllen Sie ein opioid-Verschreibung innerhalb von sieben Tagen nach der Diagnose, nach einem Forschungs Brief, veröffentlicht online 9. Juli in den Annals of Internal Medicine.

Fred T. Finney, M. D., von der University of Michigan in Ann Arbor, und Kollegen beurteilt die rate der opioid-Verschreibungen innerhalb von sieben Tagen nach der Verstauchung und die rate der neuen, persistenten opioid verwenden (Rezepte 91 bis 180 Tage nach dem ursprünglichen Rezept) mit Daten aus einer kommerziellen Krankenversicherung Ansprüche-Datenbank.

Die Forscher identifizierten 591,663 Patienten, die diagnostiziert wurden mit Knöchel-Verstauchung zwischen Jan. 1, 2008, und Dez. 31, 2016; 11,9 Prozent dieser Patienten gefüllt, die eine opioid-Verschreibung innerhalb von sieben Tagen nach der Diagnose. Unter dieser Kohorte, 454,813 Patienten waren opioid-naiv und 8,3 Prozent gefüllt, ein opioid-Verschreibung innerhalb von sieben Tagen nach der Diagnose. In dieser Gruppe, die rate von neuen, beständigen opioid-Gebrauch wurde von 8,4 Prozent. Die am häufigsten verschriebene Opioide wurden hydrocodone, tramadol und Oxycodon (62.3, 15.6, und 11,5 Prozent, beziehungsweise). Rezepte wurden vor allem von ärzten und fortgeschrittene Praxis-Anbieter (77,4 Jahren und 18,9 Prozent, beziehungsweise) in emergency medicine und primary care-Einstellungen (38.2 31.6 Prozent, beziehungsweise).