Primary care Termin Auswirkungen der Verschreibung von Opioiden

(HealthDay)—Sogar innerhalb eines einzelnen Arztes Zeitplan, Arzt Verhalten für opioid-Verschreibung hängt von der Termin-timing, laut einer Studie, vor kurzem veröffentlicht online in JAMA-Netzwerk Öffnen.

Hannah T. Neprash, Ph. D., von der University of Minnesota in Minneapolis, USA, und Michael L. Barnett, M. D., von der Harvard University in Boston, verwendet Daten aus elektronischen Patientenakten-Systeme in primary care-Büros in den Vereinigten Staaten zu analysieren, primary care Termine Auftritt im Jahr 2017 für die Patienten mit einer neuen schmerzhaften Zustand.

Die Forscher berichteten, dass, basierend auf 678,319 primary care Termine (642,262 Patienten; 61,1 Prozent Frauen) mit 5,603 primary care physicians, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Termin führte zu einer opioid-Verschreibung erhöhte sich um 33 Prozent, wie der Arbeitstag Fortgeschritten (vom ersten bis zum Dritten Termin, bei 4,0 Prozent; 19th to 21st Termin, 5,3 Prozent). Die Wahrscheinlichkeit, dass ein opioid-Verschreibung weiteren Anstieg um 17 Prozent als Termine lief hinter dem Zeitplan (null bis neun Minuten zu spät, 4,4 Prozent; ≥60 Minuten zu spät, 5,2 Prozent). Das gleiche Muster wurde nicht für ein Rezept von nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente oder der überweisung zur physikalischen Therapie.

„Termin-timing, das zur Zeit könnte der Druck negativ assoziiert mit dem Arzt Entscheidungs-und könnte weitreichende Bedeutung für die öffentliche Gesundheit und die Verbesserung der Qualität Anstrengungen, wenn Sie ähnliche Muster sind in anderen klinischen Szenarien,“ die Autoren schreiben.