Kleinkinder von einem Gewicht von 400 g, die überleben bei Risiko für schwere Morbidität

(HealthDay)—Ein Fünftel der Neugeborenen mit einem Geburtsgewicht (BW) von weniger als 400 g überleben auf 18 bis 26 Monaten korrigiertes Alter, aber Sie sind mit einem hohen Risiko für entwicklungsneurologische Beeinträchtigung, laut einer Studie online veröffentlicht am 25. März in JAMA Pediatrics.

Jane E. Brumbaugh, M. D., von der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota und Kollegen verwendet Daten aus dem National Institute of Child Health and Human Development Neonatal Research Network nachträglich zu überprüfen, die Ergebnisse von 205 liveborn Säuglingen mit einem BW <400 g und ein Gestationsalter von 22 bis 26 Wochen. Entwicklungsneurologische Ergebnisse wurden bewertet für Säuglinge, die überlebt 18 bis 26 Monate im korrigierten Alter, und kehrte für einen umfassenden Besuch.

Die Forscher fanden heraus, dass 49,3 Prozent der Kinder erhielten eine aktive Behandlung bei der Geburt, und von diesen Säuglinge, 25,7 Prozent überlebt, um sich zu entladen. Der 36-aktiv behandelt Säuglingen mit einem BW <400 g und ein Gestationsalter von 22, 23 Wochen, sechs überlebten, um sich zu entladen. Bei Säuglingen, die zwischen 2008 und 2015, 26 Prozent der aktiv behandelten Säuglinge überlebten, um sich zu entladen. Darüber hinaus wurden zwei Säuglinge starben nach der Entlassung und zwei wurden verloren, um follow-up, was zu 19 90 aktiv behandelt Säuglinge können bewertet werden 18 bis 26 Monate korrigiertes Alter. Eine Moderate oder schwere entwicklungsneurologische Beeinträchtigung gesehen, war in 74 Prozent der Säuglinge und Kleinkinder.