Zu sehen, viel grün verbunden weniger intensiv und Häufig ungesunde Heißhunger

Zu sehen und Grünflächen aus Ihrem Haus zugeordnet ist, reduziert das verlangen nach Alkohol, Zigaretten und schädlichen Lebensmitteln, neue Forschung hat gezeigt.

Die Studie, geführt durch die Universität von Plymouth, ist die erste zu zeigen, dass passive Exposition zu den nahe gelegenen Grünflächen, verknüpft ist, zu niedrigeren Frequenzen und stärken der Begierde.

Es baut auf der bisherigen Forschung darauf hindeutet, Bewegung in der Natur kann reduzieren Heißhunger, durch den Nachweis, das gleiche gilt unabhängig von der körperlichen Aktivität.

Forscher sagen, die Ergebnisse hinzufügen, um Belege für die Notwendigkeit sich zu schützen und investieren in Grünflächen innerhalb von Ortschaften und Städten, um eine Maximierung der öffentlichen Gesundheit Vorteile, die Sie sich leisten können. Sie deuten auch die Kausalität dieser link muss weiter untersucht werden.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Gesundheit & Platz, ist die erste zu untersuchen, die Beziehung zwischen der Exposition gegenüber natürlichen Umgebungen, die Begierde für eine Reihe von appetitive Stoffe und das erleben von negativen Emotionen oder Gefühle.

Es beteiligten Wissenschaftler von der University ‚ s School of Psychology, die mit Unterstützung durch das Europäische Zentrum für Umwelt und Menschliche Gesundheit an der Universität von Exeter.

Leanne Martin, wer führte die Forschung als Teil Ihres Masterstudiums in Plymouth, sagte: „Es hat seit einiger Zeit bekannt ist, dass draußen in der Natur verknüpft ist, um eine person Wohlbefinden. Aber für die gibt es eine ähnliche Vereinigung mit Heißhunger aus einfach in der Lage, um zu sehen, Grünflächen fügt eine neue dimension zu der bisherigen Forschung. Dies ist die erste Studie, zu erforschen diese Idee, und es hätte eine Reihe von Auswirkungen für die öffentliche Gesundheit und Umweltschutz-Programme in der Zukunft.“

Für die Forschung, Teilnehmer absolvierte eine online-Umfrage, die untersucht die Beziehungen zwischen verschiedenen Aspekten der Natur Exposition, die Begierde und die negative ein?ect.

Unter anderem gemessen, der Anteil von Grünflächen, in einer Person, Wohnviertel, die Präsenz der grünen Aussicht von Ihrem Haus, Ihren Zugang zu einem Garten oder schrebergarten; und der Häufigkeit der Nutzung von öffentlichen Grünanlagen.

Die Ergebnisse zeigten, dass der Zugang zu einem Garten oder schrebergarten war assoziiert mit niedrigeren Begierde Stärke und Frequenz, während die Wohn-Ansichten Einbau von mehr als 25% Grünflächen hervorgerufen ähnliche Antworten.

Die Studie ebenfalls gemessen körperlichen Aktivität, die innerhalb der gleichen Zeitrahmen, der Heißhunger bewertet wurden, zeigen die reduzierten verlangen aufgetreten, unabhängig von der körperlichen Aktivität.

Dr. Sabine Pahl, Associate Professor (Reader) in Psychologie, ergänzt: „die Begierde trägt zu einer Vielzahl von Gesundheits-schädlichen Verhaltensweisen wie Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum und ungesunde Ernährung. Diese wiederum kann dazu beitragen, einige der größten globalen Gesundheitsprobleme unserer Zeit, wie Krebs, übergewicht und diabetes. Die zeigen, dass niedrigere Begierde verknüpft ist, um mehr Zugang zu Grünflächen ist ein vielversprechender Erster Schritt. Zukünftige Forschung sollte untersuchen, ob und wie grüne Räume können verwendet werden, um den Menschen helfen, zu widerstehen problematisch Heißhunger, damit Sie besser verwalten zu können ausstiegsversuche in der Zukunft.“