Vollfett-Milch ist OK, wenn Sie gesund sind, aber fettreduzierte Milchprodukte ist immer noch am besten, wenn Sie nicht

Die Herzstiftung empfiehlt jetzt Vollfett-Milch, Käse und Joghurt – oder reduced-fat-Optionen als Teil seiner aktualisierten Ernährungsempfehlungen gestern veröffentlicht.

Dieser bewegt sich Weg von früher Beratung, die empfiehlt nur fettreduzierte Milchprodukte, wenn es um die Gesundheit des Herzens.

Also, was ist hinter den jüngsten Veränderungen? Und was bedeutet das für Menschen mit hohem Blutdruck oder bestehenden Herzkrankheiten?

Was gibt es neues wenn Sie gesund sind?

Für gesunde Australier, der Heart Foundation empfiehlt jetzt unflavored Vollfett-Milch, Joghurt und Käse, sowie dem reduzierten Fett-Optionen, die bislang empfohlen.

Die Veränderung kommt nach der überprüfung der Forschung von systematischen reviews und meta-Analysen veröffentlicht seit 2009. Diese gepoolten Ergebnisse stammen vorwiegend aus Langzeit-Beobachtungsstudien.

Dies ist, wo die Forscher bewerten die Menschen die Ernährungsgewohnheiten und Folgen Sie für viele Jahre zu betrachten, Unterschiede in der Gesundheit von Menschen, die Essen und trinken eine Menge Milchprodukte und denen, die Sie konsumieren kleine Mengen.

Die Forscher führen diese Studien, weil es nicht praktikabel oder ethisch vertretbar, Menschen, die auf experimentellen Diäten für 20 Jahre oder mehr, und warten, um zu sehen, wer bekommt eine Herz-Krankheit.

Also, wenn die Ergebnisse der jüngsten Studien wurden zusammengefasst, die Herz-Stiftung berichtet, keine konsistente Beziehung zwischen der voll-Fett oder fettreduzierte Milch, Käse und Joghurt-Konsum und das Risiko von Herzerkrankungen. Das Risiko war weder erhöht noch gemindert werden.

Einfach gesagt, für Leute, die haben noch keine Risikofaktoren für Herzerkrankungen, einschließlich derjenigen, die in der gesunden Gewichtsbereich, der Wahl-reduziert-Fett oder low-Fett-Optionen für Milch, Joghurt und Käse nicht verleihen zusätzliche gesundheitliche Vorteile oder Risiken im Vergleich zu der Wahl des höheren Fett Optionen, als Teil einer abwechslungsreichen gesunden Ernährung Muster.

Bevor Sie denken darüber nach, eine Molkerei, binge, die überprüfung nahm die Studien zur Vollfett-Milch, Joghurt und Käse kann nicht extrapoliert werden, um butter, Sahne, Eis und Milch-desserts.

Dies ist der Grund, warum die Heart Foundation immer noch nicht empfehlen, diese andere Vollfett-Milchprodukte-Optionen, auch wenn Sie derzeit gesund.

Was ist mit Menschen mit Herz-Krankheit?

Jedoch, für Menschen mit Herzkrankheiten, Bluthochdruck oder andere Bedingungen, die Beratung ist anders.

Bei der überprüfung wurde festgestellt Milchfett in butter scheint zu erhöhen LDL oder „schlechtem“ Cholesterin Ebenen, mehr als Vollfett-Milch, Käse und Joghurt. Und für Menschen mit erhöhten LDL-Cholesterin gibt es eine größere Zunahme der LDL nach Verzehr von Fett aus Milchprodukten.

Also, für Leute mit hohen Blut-Cholesterin oder bestehenden Herzerkrankungen, das Herz-Stiftung empfiehlt unflavored fettreduzierte Milch, Joghurt und Käse zu helfen, senken Sie Ihre Gesamt Risiko von Herzerkrankungen, die im Einklang mit früheren Empfehlungen.

Nicht aromatisiert, reduziert-Fett-Versionen niedriger sind insgesamt Kilojoule, als die voll-Fett-Optionen. So, dies wird auch helfen, senken Gesamt-Energie-Aufnahme, eine wichtige Strategie für die Verwaltung von Gewicht.

Wie funktioniert dieses vergleichen mit anderen beraten?

Die 2013 National Health and Medical Research Council Diätetische Leitlinien für die Australier empfiehlt eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln aus der key-gesunde Lebensmittel-Gruppen zu erreichen, eine Reihe von Maßnahmen, die von guter Gesundheit und Wohlbefinden, nicht nur der Gesundheit des Herzens.

Basierend auf Beweise, bis 2009, die Leitlinien empfehlen generell die Menschen im Alter von über zwei Jahren meist verbrauchen, reduziert-Fett-Versionen von Milch, Joghurt, Käse und/oder deren alternativen, erkennen die meisten Australier sind übergewichtig oder fettleibig.

Dieser Rat gilt weiterhin für Menschen mit Herz-Krankheit. Aber das neue Herz-Stiftung Beratung für gesunde Menschen bedeutet weniger Gewicht wird jetzt auf die Verwendung von fettreduzierten Versionen, im Licht neuerer Evidenz.

Die Australische Ernährungsrichtlinien haben eine weitere Empfehlung zu begrenzen, Essen und trinken, Lebensmittel mit gesättigten Fetten. Die Leitlinien empfehlen das ersetzen fettreiche Lebensmittel enthalten vor allem gesättigte Fette wie butter und Sahne, mit Lebensmitteln, die enthalten vor allem mehrfach ungesättigte und einfach ungesättigte Fette, wie öle, Aufstriche, avocado, Nussbutter und Nuss-Pasten.

Dieser Rat ist immer noch im Einklang mit der Heart Foundation Empfehlungen.

Australier Essen viel „junk“ – food

Die jüngsten (2011-12) National Nutrition Survey der Australier fand über ein Drittel (35%) von dem, was wir Essen, kommt aus energiereichen, nährstoffarmen, diskretionäre Lebensmitteln oder junk-Lebensmittel.

Schlechte Ernährungsgewohnheiten sind der drittgrößte Truppensteller in Australien die aktuelle Belastung der Krankheit. Übergewicht oder Fettleibigkeit ist die zweite größte Beitragszahler, nach dem Rauchen.

Wenn Australier gefolgt aktuellen Ernährungsrichtlinien, ob mit voll – oder fettreduzierte Milch, Joghurt und Käse, die nationalen Krankheitslast durch Herz-Krankheit fielen um 62%, Schlaganfall um 34% und Typ-2-diabetes um 41%.

Was ist die take-home-message?

Sehen Sie Ihren Hausarzt für eine Herz-Gesundheits-check. Wenn Sie nicht über Herzerkrankungen und lieber Vollfett-Milch, Käse und Joghurt, dann wählen Sie Sie, oder eine Mischung aus voll-und fettreduzierten Versionen.

Wenn Sie Herzkrankheit haben, oder versuchen, um Ihr Gewicht zu verwalten, dann wählen Sie meist reduziert-Fett-Versionen.