„Virtuelle Biopsie“ Gerät zum erkennen von Tumoren der Haut

Mit sound, die Vibrationen und Impulse der nah-Infrarot-Licht, ein Rutgers University Wissenschaftler hat eine neue „virtuelle Biopsie“ Gerät, der kann schnell feststellen, eine Läsion der Haut Tiefe und Potenzial Malignität, ohne mit einem Skalpell.

Die Fähigkeit zu analysieren, einen Haut-tumor nicht-invasiv machen könnte Biopsien viel weniger riskant und belastend für die Patienten, die nach einem Bericht in der Wiley Online Library. Derzeit, ärzte, die chirurgischen Biopsien oft nicht wissen, das Ausmaß einer Läsion — und ob es notwendig sein wird, verweisen den Patienten an einen Spezialisten für umfangreiche Gewebe entfernen oder Plastische Chirurgie -, bis die Operation bereits begonnen hat.

Die erste-of-its-Kind-experimentelle Verfahren, genannt Schwingungs-optische Kohärenz-Tomographie (VOCT), erstellt ein 3-D-Karte der legion ist die Breite und Tiefe unter der Haut mit einem winzigen laser-diode. Es auch verwendet Schallwellen, um zu testen die Läsion Dichte und Steifigkeit, da die Krebszellen sind steifer als gesunde Zellen. Eine Zoll-langen-Lautsprecher gilt hörbaren Schallwellen auf der Haut zu Messen, der Haut Vibrationen und bestimmen, ob die Läsion bösartig ist.

„Dieses Verfahren abgeschlossen werden kann, in 15 Minuten, ohne Beschwerden des Patienten, der fühlt keine Empfindung von Licht oder das fast unhörbare. Es ist eine deutliche Verbesserung über chirurgische Biopsien, die invasiv, zeitaufwendig und teuer“, sagte der leitende Forscher Frederick Silber, ein professor der Pathologie und Labor an der Rutgers Robert Wood Johnson Medical School.

Die Studie fand heraus, dass ein Prototyp VOCT-Gerät, was erwartet die FDA-Zulassung für groß angelegte Tests, in der Lage ist, genau zu unterscheiden zwischen gesunden Haut und verschiedene Arten von Haut-Läsionen und Karzinome. Die Forscher testeten das Gerät über sechs Monaten auf vier exzisionen Haut und auf acht ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Hautveränderungen. Weitere Studien sind notwendig, um die Feinabstimmung der Geräte, die Fähigkeit zur Identifizierung einer Läsion, die Grenzen und die Bereiche mit der größten Dichte und Steifigkeit, die es erlauben würde, den ärzten zu entfernen Tumoren der minimal-invasiven Chirurgie.