Vesikel freigesetzt durch Bakterien kann die Verringerung der Ausbreitung von HIV in menschlichen Geweben

Nano-großen-Vesikel freigesetzt, die durch bestimmte Bakterien besiedeln die vagina kann vor HIV-Infektion schützen, schlägt eine Studie von menschlichen Zellen und Geweben, die von Forschern an der National Institutes of Health und der Universität von Bologna, Italien.

Bekannt als extrazelluläre Vesikel, diese bubble-Teilchen hergestellt, die durch viele Arten von Zellen und sind gedacht zum transport von Molekülen von einer Zelle zur anderen. Die Studie führte Leonid Margolis, Ph. D., des NIH Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development (NICHD). Es erscheint in Nature Communications.

Die Forscher führten eine Reihe von Experimenten, die zeigen, dass Vesikel isoliert aus vier Stämme von Lactobacillus-Bakterien, die stören die Fähigkeit von HIV zu infizieren Zellen. In einem experiment, Forscher Hinzugefügt Vesikel an Kulturen von Zellen des Immunsystems, bekannt als T-Lymphozyten und infizierten die Kulturen mit HIV. HIV-Infektion in den behandelten Zellen war deutlich niedriger als in den unbehandelten Zellen. Wenn die Forscher erhöhte sich die Menge an Bläschen, die ein viel kleinerer Anteil der Zellen infiziert waren.

Ebenso die Behandlung mit Vesikeln reduziert die HIV-Infektion in menschlichen Lymphknoten und Gebärmutter Gebärmutterhals-und vaginale Gewebe. Die Forscher fanden, dass die bakterielle Vesikel unterdrückt die Bindung der Viren an die Zelloberfläche, ein wesentlicher Schritt, bevor das virus eine Zelle infizieren können.