Studie stellt fest, dass ein Mangel an ausreichende Flüssigkeitszufuhr bei älteren Menschen

Trinken Sie genug Wasser ist ein Problem für alle, aber die älteren Menschen sind besonders anfällig für underhydration und Austrocknung. Eine neue UCLA School of Nursing Studie zeigt, dass diese Bedingungen sein dürften, unter-erkannt, dass es gesundheitliche Probleme, angefangen von Infektionen der Harnwege, Häufig fällt.

Es wird geschätzt, dass bis zu 40 Prozent von der Gemeinschaft-Wohnung ältere Leute werden chronisch underhydrated, die kann dazu führen, mehr schwere Dehydratation und letztlich lebensbedrohliche Infektionen und andere gesundheitliche Probleme. Derzeit Austrocknung Konten für eine fünf-Prozent-Zunahme der vermeidbaren Notaufnahme Besuche, die zwischen 2008 und 2012, und Erwachsene, die älter als 65 haben die höchste Krankenhaus-die Preise für Dehydrierung, nach Angaben der Agentur für Healthcare Forschung und Qualität.

Ein großes problem bei der Bestimmung der Hydratation status unter älteren Menschen, jedoch ist das fehlen eines „gold standard“ – Methode für die Messung der Hydratation. Janet Mentes, professor der Krankenpflege an der UCLA, fand eine Maßnahme—Speichel-osmolalität—, dass Sie und Ihr team getestet, um zu beurteilen, ob es verwendet werden könnte, die von Gesundheits-Anbieter, um zu bestimmen, Hydratation status in den älteren Erwachsenen.

Speicheldrüsen osmolalität, vergleicht das Verhältnis von Wasser zu bestimmten Chemikalien, die natürlich im Speichel, gemessen werden kann mit einem osmometer. Das Gerät ist ein einfaches, nicht-invasives instrument, das erfordert eine Probe etwa die gleiche Lautstärke wie eine Träne. Speichel-osmolalität ist immer ein zuverlässiges Werkzeug für die Bestimmung underhydration und Austrocknung.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift SALBEI Öffnen Krankenpflege, beteiligt sind unter Urin-Proben von 53 Erwachsenen in zwei Seniorenzentren und Tag ein adult day care center in Los Angeles zweimal am Tag, einmal die Woche über einen Zeitraum von drei Wochen. Durch Messen der Speichel-osmolalität, Mentes und Ihr team festgestellt, dass ältere Teilnehmer insgesamt hatten die höhere osmolalität (wodurch eine höhere Austrocknung) als jüngere Erwachsene, und osmolalität höher war, während der Morgenstunden, als es in den Nachmittag. Osmolalität war auch höher bei Senioren mit eingeschränkter Mobilität.

Vermessung der Studienteilnehmer, Mentes‘ team fand auch, dass erhebliche psychologische Barrieren, einschließlich einer Angst vor der Nacht, Inkontinenz, waren einer der wichtigsten Gründe für den frühen morgen osmolalität änderungen.

„So viele gesundheitliche Probleme beziehen sich auf mangelhafte Flüssigkeitszufuhr,“ Mentes sagte. „Die meisten eng miteinander verbunden sind Infektionen der Harnwege. Viele Senioren sind underhydrated für einen Zeitraum von Zeit, und wenn Sie ausgesetzt sind, auf ein virus oder Bakterium, sind Sie eher, um eine Infektion entwickeln, solche wie Infektionen der Harnwege, Lungenentzündung oder anderen Erkrankungen der Atemwege. Und Sie werden behandelt werden, die für die Infektion, aber die zugrunde liegenden underhydration nicht erkannt werden. Also, eine Gelegenheit, um zu erziehen, das Individuum über adäquate Flüssigkeitszufuhr wird vermisst.“ Sie fügte hinzu, dass underhydration in den morgen führen kann, fällt.