„Secret shopper“ – Studie zeigt, wie leicht Jugendliche können kaufen e-cigs

(HealthDay)—Trotz Bund und Land Altersbeschränkungen für den Verkauf von Tabak und vaping Produkte, ein neues „secret shopper“ – Studie gefunden, dass die IDs geprüft wurden, nur etwa die Hälfte der Zeit.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration erfordert Tabak-Einzelhändler zu überprüfen, eine ID für jeden erscheinen unter 27, und Kalifornien Gesetz, bars Verkauf von Tabakprodukten, einschließlich e-Zigaretten an Personen unter 21.

Aber, „Tabak und vape Geschäften sind mindestens kompatibel mit der kalifornischen age-of-sale-Gesetze“, sagte April Roeseler, der die neue Studie leitete. Sie ist Chef des California Tobacco Control Program in Sacramento.

Roeseler darauf hingewiesen, dass der Staat Lizenzen Tabak-Händler und diejenigen, die sich über die Altersgrenzen führen Sie das Risiko des Verlustes Ihrer Lizenz.

Roeseler und die anderen sagen das kalifornische Beispiel wirft Zweifel auf die FDA-Vorschlag würde es ermöglichen, dass der Verkauf von aromatisierten vaping Produkte in der „adult-only“ – Geschäfte.

„Diese Studie unterstreicht die gravierenden Mängel der Ansprüche von Juul und Altria, dass die einzige Lösung erforderlich, für die Jugend e-Zigarette-Epidemie ist die Anhebung der Tabak Alter bis 21“, sagte Vince Willmore, ein Sprecher der Kampagne für Tabak-Freie Kinder.

„Die Anhebung der Altersgrenze ist nicht genug und wird nicht funktionieren, wenn Tabak und vape Geschäfte nicht selbst überprüfen IDs der junge Käufer. Es ist kritisch, verbieten auch die aromatisierten Produkte sind verlockend und süchtig Kinder,“ fügte er hinzu.

Für die Studie, Roeseler s team geschickt, 18 – und 19-jährigen Zigaretten zu kaufen, und vaping-Produkten.

Fast die Hälfte von Tabak und vape Geschäften nicht überprüfen konnte, IDs, wenn die undercover-Köder versucht zu kaufen vape-Produkte—deutlich höher als für andere Einzelhändler, die Studie gefunden.

Und 44.7% Tabak vape Geschäften verkauft vaping Produkte auf den Köder.

Das Problem ist nicht einzigartig in Kalifornien, die Forscher sagte. North Carolina und Oklahoma, die unter anderen Staaten, berichtet Minderjährige sales-raten von 20% oder höher in Tabak und vape Geschäften während des Geschäftsjahres begann Okt. 1, 2018.

Und ein Experte an der University of California, San Francisco, vermutet compliance in Kalifornien ist höher als in anderen Staaten wegen seiner starken Tabak-Kontroll-Programm und strengen Zulassungsvorschriften.

Und doch, „dieses Papier zeigt, weit verbreitete Verstöße gegen die Altersbeschränkung von vape Geschäften in Kalifornien“, sagte Stanton Glantz, Direktor des Zentrums für Tabak-Kontrolle, Forschung und Ausbildung.

Die FDA hat vorgeschlagen, die Platzierung vaping Produkte in der „adult-only“ – Bereichen Tabak und vaping-Shops, aber diese Erkenntnisse lassen Glantz skeptisch, dass solche Einschränkungen funktionieren würde.

„Vape Geschäften und Tabak-Läden sind nominell Altersbeschränkung, die zeigt, dass die FDA die Politik sagt einfach, aromatisierte e-Zigaretten können nur verkauft werden, die in Altersbeschränkung Veranstaltungsorten ist nicht wirklich ein effektiver Weg zur Verringerung der e-Zigarette verwenden,“ sagte er.

„Das, was Sie tun sollten—und haben durchweg zu tun—ist einfach verbieten den Verkauf von aromatisierten Tabak-Produkte“, sagte Glantz.

Die Forscher boten mehrere Empfehlungen Ihrer eigenen.

„Eine effektive plan zu begrenzen, Verkauf von aromatisierten Tabak-Produkte dürfen Jugendliche gehören Rechenschaftspflicht in der gesamten Tabak Verteilung Kette [einschließlich Hersteller und Vertreiber], Einzelhändler Bildung und Durchsetzung,“ Sie schrieb. „Staaten können weiter eingrenzen, die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von aromatisierten Tabak durch die Erhöhung der minimalen legalen Verkauf Alter bis 21 Jahren, die Beschränkung der Verkauf von aromatisierten Tabak (einschließlich menthol], das Verbot der self-service-anzeigen und verfolgen, steuerliche und nicht-steuerliche Mechanismen zur Erhöhung Preis.“