Schreit enthalten eine ‚Visitenkarte‘ für die vocalizer Identität: Befund kann erklären helfen, die evolutionären Ursprünge der schreit

Menschliche Schreie vermitteln Ebene der individuellen Identität, die möglicherweise helfen, zu erklären, deren evolutionären Ursprungs, findet eine Studie von Wissenschaftlern an der Emory University.

PeerJ veröffentlicht die Forschung, die zeigt, dass die Zuhörer richtig ermitteln kann, ob Paare Schreie wurden hergestellt durch dieselbe person oder zwei verschiedene Menschen-eine wichtige Voraussetzung, um die individuelle Anerkennung.

„Unsere Ergebnisse unser Verständnis von, wie die Schreie sind evolutionär wichtig“, sagt Harold Gouzoules, senior-Autor des Papiers und ein Emory professor der Psychologie. „Die Fähigkeit, zu identifizieren, wer ist Schreien wahrscheinlich eine adaptive Mechanismus. Die Idee ist, dass Sie würde nicht reagieren gleichermaßen nur jemand Schreien. Sie würden wahrscheinlich Antworten mehr dringend zu einem Schrei von Ihrem Kind oder von jemand anderem für Sie wichtig ist.“

Jonathan Engelberg ist der erste Autor des Papiers und Jay Schwartz ist ein co-Autor. Sie sind beide Emory PhD-Kandidaten in Gouzoules‘ Bioakustik-Labor.

Die Fähigkeit, Personen zu erkennen, die durch markante Hinweise oder Signale ist essentiell für die Organisation des sozialen Verhaltens, die Autoren beachten, und die Menschen sind versiert zu machen, die Identität bezogenen Urteile basiert auf der Sprache — auch wenn die Sprache stark verändert. Weniger bekannt ist jedoch, über Identität cues in nonlinguistic Lautäußerungen wie Schreie.

Gouzoules erste begann die Erforschung der Affe schreit im Jahr 1980, bevor er einer der wenigen Wissenschaftler, die studieren, menschliche Schreie über 10 Jahren.

„Der Ursprung der Schreie war wahrscheinlich zu erschrecken, ein raubtier, und machen Sie es springen, vielleicht so dass die Opfer eine kleine chance zu entkommen,“ Gouzoules sagt. „Das ist ganz anders, als der Aufruf für die Hilfe.“

Er theoretisiert, dass da einige Arten wurden mehr und mehr soziale, wie Affen und andere Primaten, Schreie wurde ein Weg zu rekrutieren die Hilfe von verwandten und Freunden, wenn jemand in Schwierigkeiten geriet. Frühere Forschung durch Gouzoules und andere deutet darauf hin, dass nicht-menschliche Primaten in der Lage sind, zu erkennen, ob ein Schrei kommt von einer Person, die Ihnen wichtig ist. Einige Forscher haben jedoch bestritten die Beweise, argumentiert, dass die chaotische und widersprüchliche Natur schreit nicht bedeutet, dass Sie wahrscheinlich conduits für die individuelle Anerkennung.

Gouzoules testen wollte, ob der Mensch feststellen könnte, wenn zwei relativ ähnliche Schreie waren durch die gleiche person oder eine andere person. Seine Bioakustik-Labor zusammengetragen hat, ist eine beeindruckende Bibliothek von high-intensity -, Viszeral-sounds-von TV-und Film-Aufführungen um die Schreie von nicht-Schauspielern Reaktion auf die tatsächlichen Ereignisse, die auf YouTube-videos.

Für die PeerJ Papier, das Labor lief Experimente, die im Lieferumfang enthalten 104 Teilnehmer. Die Teilnehmer hörten audio-Dateien von Paaren, schreit auf einem computer, ohne jede visuelle Hinweise zum Kontext. Jedes paar wurde vorgestellt, zwei Sekunden auseinander, und die Teilnehmer wurden gebeten, um zu bestimmen, wenn die Schreie kamen von der gleichen person oder einer anderen person.

In einigen Studien, die zwei Schreie kamen von zwei verschiedenen Anrufern, aber wurden angepasst nach Alter, Geschlecht und Kontext der Schrei. In anderen Studien, die Schreie kamen aus dem gleichen Anrufer waren aber zwei verschiedene Schreie im entsprechenden Kontext. Und in einer Dritten Studie, die stimulus-Paare Bestand aus einem Schrei und einem leicht modifizierten version von sich selbst, machen es länger oder kürzer als das original.

Für alle drei Experimente, die meisten der Teilnehmer waren in der Lage, richtig zu beurteilen die meisten der Zeit, ob die Schreie wurden von der gleichen person oder nicht.

„Unsere Ergebnisse liefern den empirischen Beweis, dass schreit genügend Informationen für die Zuhörer auf eine Unterscheidung zwischen verschiedenen Anrufern,“ Gouzoules sagt. „Obwohl die Schreie können nicht akustisch ideal für die Signalisierung der Anrufer-Identität, die Natürliche Selektion zu haben scheint ausreichend geformt, so dass Sie gut genug, um den job zu erledigen.“

Die PeerJ Papier ist Teil eines umfangreichen Programms der Forschung in Schreie von Gouzoules. In früheren arbeiten, in seinem Labor gefunden hat, die Hörer kann nicht unterscheiden, gehandelt Schreie aus natürlich vorkommenden schreit.

In den kommenden Papiere, er wird Einschießen, wie die Menschen entscheiden, ob Sie hören einen Schrei oder eine andere Vokalisierung und wie Sie wahrnehmen, die emotionalen Kontext ein Schrei — die Beurteilung, ob es durch Glück, Wut, Angst oder Schmerz.