Metall-Exposition und der Parkinson-Symptome: Link erkundet

Eine neue Studie von der Iowa State University biomedizinischen Forscher beleuchtet die biologischen Prozesse, durch die die Exposition gegenüber einigen Metallen kann dazu beitragen, den Ausbruch der Parkinson-ähnliche Symptome.

Die Studie, heute veröffentlicht in der peer-reviewed Fachzeitschrift Science Signaling, konzentriert sich auf das Metall Mangan, welches eine Reihe von industriellen Anwendungen als eine Legierung. Anumantha Kanthasamy, Clarence Hartley Covault Distinguished Professor in der Veterinärmedizin und der Eugene und Linda Lloyd-Stiftungsprofessur für Neurotoxikologie, sagte der Forschungs details, wie Mangan-Exposition kann führen zu falsch gefalteten Proteinen im Gehirn, die Ursache einer neurologischen Erkrankung. Kanthasamy sagte, die Ergebnisse könnten dazu führen, eine frühere Erkennung der Krankheit und bessere Ergebnisse für die Patienten.

Kanthasamy sagte, dass kleine Mengen von Mangan sind notwendig für das reibungslose funktionieren des menschlichen Körpers, aber zu viel Belastung wurde im Zusammenhang mit neurologischen Symptomen ähnlich denen erfahren von Patienten mit der Parkinson-Krankheit. Links zwischen Mangan und neurologische Störungen festgestellt wurden seit den 1950er Jahren, Kanthasamy sagte, wegen der Tendenz von Mangan reichern sich in Gehirn-Gewebe.

Die neueste Studie ergab, dass das Mangan verbindet sich mit einem protein im Gehirn namens alpha – synuklein. Frühere Studien haben gezeigt, wurde das protein anfällig für fehlfaltung, aber Kanthasamy und seine Kollegen entdecken, wie es in Wechselwirkung mit Mangan-und wie diese Interaktion ermöglicht das Fortschreiten der Krankheit. Die Forscher fanden die pathologischen form von fehlgefalteten alpha-synuclein Proteine kommt verpackt in Vesikel, die es erlauben, die fehlgefaltete Proteine zur übertragung von Zelle zu Zelle zu verbreiten, die protein-seeding-Aktivität. Diese Bläschen provozieren eine Entzündung der Gewebe und führen zu einer neurodegenerativen Reaktion, die Studie gefunden.

Die Studie stützte sich auf Daten von Mäusen und serum-Proben von Schweißer zur Verfügung gestellt durch ärzte an der Penn State University. Die Studie fand heraus, Schweißer ausgesetzt Mangan erhöht hatte fehlgefalteten alpha-synuclein serum Inhalt, die Bedeutung, die der Schweißer bei einem höheren Risiko für die Entwicklung der Parkinson-Symptome, Kanthasamy sagte.

Die Forschung könnte dazu beitragen, einen neuen Test oder medizinischen test, um das Vorhandensein von fehlgefalteten alpha-synuclein-Proteine. Dies könnte dazu führen, Früherkennung der Parkinson-Krankheit und ein Weg, um die Effektivität von Medikamenten entwickelt, um verlangsamen die Krankheit.

„Als die Krankheit Fortschritt, es ist schwieriger, Sie zu verlangsamen, um sich mit Behandlungen,“ Kanthasamy sagte. „Früher zu erkennen, vielleicht durch die Prüfung für fehlgefalteten alpha-synuclein führen zu besseren Ergebnissen für die Patienten. Ein solcher test könnte auch angeben, ob jemand in Gefahr ist, vor dem Beginn der Krankheit.“

Kanthasamy warnte die Forschung ist noch in einem experimentellen Stadium, was bedeutet, es könnte Jahre dauern, bis solch ein assay zur Verfügung stehen könnte.