Immunsystem potenzieller Verursacher von Vertiefungen, zu beschädigen Füllungen

Eine neue Studie von Forschern an der Universität von Toronto Fakultät für Zahnmedizin liefert den ersten Nachweis, dass die körpereigene Abwehr-system könnte ein wichtiger Beitrag zur Karies und Füllung Versagen.

Veröffentlicht in der biomedizinischen Fachzeitschrift Acta Biomaterialia Letzte Woche die Studie zeigt, dass die Karies von dentin (das harte Substanz unter dem Zahnschmelz) und Füllungen ist, verursacht nicht nur durch die Bakterien allein, wie schon das Modell verstanden, die von der Wissenschaft seit Jahrzehnten – aber durch die einzigartige Aktivität von oralen Zellen des Immunsystems, bekannt als Neutrophile Granulozyten, die möglicherweise Verstärkung der Wirkung von Bakterien.

„Niemand würde glauben, dass unser Immunsystem spielen eine Rolle bei der Schaffung von Hohlräumen,“ sagt Außerordentlicher Professor Feiner Yoav, der führende Autor der Studie und der George Zarb/Nobel Biocare chair in prosthodontics an der Fakultät für Zahnmedizin. „Jetzt haben wir Beweise.“

Erkannt als wichtige Akteure bei der Bekämpfung von Entzündungen, die in alle Teile des Körpers, Neutrophile sind eine Art von kurzlebigen angeborenen Immunsystems Zelle, geben Sie die Mundhöhle aus dem Zahnfleisch um die Wurzeln der Zähne.

Wenn Bakterien dringen in die Mundhöhle, der Körper sendet Neutrophilen angreifen. Aber als die Neutrophilen aufzuspüren und zu zerstören eindringende Bakterien, die Sie verursachen Zerstörung, die der lokalisierten Umwelt als auch für die Bakterien.

„Es ist wie wenn Sie einen Vorschlaghammer zu schlagen, eine fliege an der Wand,“ Feinere sagt. „Das ist, was passiert, wenn Neutrophile Granulozyten bekämpfen die Invasoren.“

Es ist nicht nur die Kraft der Neutrophilen-invasion, aber die Nebenprodukte der Angriffe, die Ursache der Schäden.

Auf Ihre eigene, Neutrophilen sind unfähig, was zu Schäden an den Zähnen, erklärt Feiner: „Sie haben nicht die Säure, so können Sie nicht viel tun, um die mineralisierten zahn-Strukturen.“

Aber wenn die Neutrophilen engage in Angriff, die Säuren produziert, die von den Bakterien in der Mundhöhle demineralize den zahn. Das ist, wenn Enzyme, die sowohl von Immunzellen als auch auf Ihre Ziele und die unersättliche Erweiterung Essen durch die Zähne, und kann auch dazu führen, Kollateralschäden zu zahn-farbigen Füllungen.

Und es ist eine schnelle Prozess: „Innerhalb von Stunden“, fanden die Forscher, dentin und zahn-farbigen Füllungen nachhaltig geschädigt wird.

„Es ist eine Zusammenarbeit der Zerstörung – mit verschiedenen Motiven,“ sagt Studie Autor Michael Glogauer, professor an der Fakultät für Zahnmedizin und acting chief dentist an der Prinzessin Margaret Cancer Centre.

Nachgewiesene frühere Studien, die von der Gruppe, die Forschung könnte auch erklären, warum so viele Patienten, deren Karies behandelt werden, mit zahn-farbigen Füllungen Gesicht hohe rate des Wiederauftretens der Krankheit. Die meisten zahn-farbigen Füllungen scheitern innerhalb von fünf bis sieben Jahren, kostet die Kanadier eine geschätzte $3 Milliarden pro Jahr.

„Unsere ist die erste grundlegende Studie zu zeigen, dass Neutrophile Granulozyten können brechen resin composites (zahnfarbene Füllungen) und demineralize zahn dentin“, sagt master-student und erste Autor des Papiers, Russel Gitalis. „Dies deutet darauf hin, dass Neutrophile Granulozyten könnten dazu beitragen, Karies und rezidivierende Karies.“

Gitalis hofft, dass die Studie führen zu neuen Einschätzungen für die Karies-Risiko und Behandlungsstrategie.

Während die Studie liefert den ersten direkten Beweis dafür, dass eine Immunantwort kann dazu beitragen, Karies, es eröffnet auch neue Wege für die Forschung.

„Wir haben neue Methoden entwickeln können, um zu verhindern, dass immun-vermittelten Zerstörung der Zähne“, sagt Glogauer.

Die Ergebnisse können auch an einem Tag führen zu neuen Normen für die Prüfung von Füllungsmaterialien, sagt Feiner, der argumentiert, dass die Materialien vor Prüfungen innerhalb der kollaborativen Zerstörung lab, pass aufbringen.