Human enhancement: Ist es gut für die Gesellschaft?

Human enhancement-Technologien eröffnen sich enorme neue Möglichkeiten. Aber Sie sind auch erste wichtige Fragen darüber, was es bedeutet, Mensch zu sein, und was gut oder schlecht für unsere individuelle und kollektive Wohlbefinden. Diese Technologien sind derzeit darauf ausgerichtet, die Modernisierung oder die Wiederherstellung der physischen und psychischen Fähigkeiten, die für medizinische Zwecke. Eine Anwendung auftauchen, das ist aber entworfen mit einem anderen Ziel im Sinn: verschönern Leistung. Obwohl der Einsatz dieser Technologie ist sehr viel eine individuelle Wahl, hat Sie dennoch Auswirkungen auf die Gesellschaft als ganzes. Ein internationales team von Forschern unter der Leitung von der Universität von Genf (UNIGE), Schweiz, und der Universität Oxford wurde die Prüfung der ethischen Fragen, die sich aus diesen Experimenten. Die Forschung, veröffentlicht in der Natur Menschlichen Verhaltens, Fragen und highlights der Konflikt zwischen individuellen und kollektiven Wohlbefinden, zusammen mit der wichtigen Rolle, die Regierungen haben zu spielen.

Heute ist die neue human-enhancement-Technologien werden vor allem eingesetzt, restoratively nach einem Unfall, Krankheit oder Behinderung von der Geburt. Eine aktuelle US-Studie unter der Leitung von Debra Whitman (veröffentlicht in Scientific American) hat gezeigt, dass diese restaurative Technologien erhalten in der Nähe-Universelle Zustimmung aus der Allgemeinen Bevölkerung: 95% der Befragten unterstützen die körperliche erholsamen Anwendungen und 88% kognitive erholsamen Anwendungen. Dieser Anteil sinkt auf 35%, jedoch, wenn das Thema dreht sich um Interventionen soll die Aktualisierung eines körperlichen oder kognitiven Fähigkeit mit dem alleinigen Ziel der Steigerung der performance. Warum? „Weil Sie, Sie berühren das Wesen der Menschheit, und das löst eine Lawine von ethischen Fragen“, sagt Daphné Bavelier, professor in der Psychologie-Abteilung in UNIGE der Fakultät der Psychologie und Erziehungswissenschaften (FPSE). Ein internationales team von Forschern, die im Auftrag des World Economic Forum (WEF), hat mit Blick in die Faktoren müssen berücksichtigt werden, um sicherzustellen, eine gerechte Gesellschaft und kollektivem Wohlbefinden bei der Entwicklung und Verbreitung dieser neue Mensch, der Verbesserung der Technologien.

Wohlbefinden ist, sehen wir in Bezug auf Unabhängigkeit, Kompetenz und soziale Beziehungen

Obwohl Wohlbefinden ist oft reduziert auf ökonomische Indizes, reicht es eigentlich jenseits der Vorstellung von Geld, wenn primäre Bedürfnisse befriedigt sind. Die Theorie der Selbstbestimmung teilt sich wohl in drei Teile: Autonomie — die Fähigkeit zu eigenen Entscheidungen; Kompetenz-die Fähigkeit zu handeln und zur Gesellschaft beitragen; und soziale Beziehungen — das Netz der Beziehungen, die wir zählen können. „Wir sondierten die individuellen und kollektiven Auswirkungen menschlicher augmentation Technologien auf der Grundlage dieser drei Komponenten mit dem Ziel, die warnen, die Regierungen zu dem möglichen Missbrauch beteiligten die uneingeschränkte Nutzung dieser wissenschaftlichen Fortschritte“, sagt Julian Savulescu, professor am Centre for Practical Ethics an der Oxford University.

Autonomie ist die informierte Entscheidung darüber, wie Sie führen ein Leben, ohne Zwang durch eine andere person. Daraus folgt, dass eine Person kann wählen, ob oder nicht zu aktualisieren, seine oder Ihre Fähigkeiten. „Aber, schlägt professor Bavelier, das kann schnell dazu führen, dass bestimmte Aberrationen. Wenn ein Militär-pilot hat sich Ihre Sehkraft verbessert, ist es möglich, dass dies verbessert die Sehschärfe kann sich obligatorisch um den job zu erledigen. Also, jemand, der will, um pilot zu werden, aber will nicht operiert werden, würde automatisch ein Ausscheiden aus dem Beruf.“

Nehmen wir ein anderes Beispiel: „Wenn Eltern in der Lage waren, zu wählen, bestimmte Merkmale für Ihr baby, wie Muskelkraft, Augenfarbe oder Intelligenz, könnte dies schwerwiegende Auswirkungen auf die menschliche Vielfalt“, sagt Simone Schürle, ein professor in der Abteilung von Gesundheits-Wissenschaften und Technologie an der ETH Zürich. „Bestimmte Entwicklungen begünstigen könnten bestimmte Merkmale, während andere verschwinden könnte, und das würde eher zur Verringerung der genetischen Variabilität.“ Und doch, jeden Satz der Eltern würde nur die Auswahl Merkmale von einem baby. „Jede einzelne änderung hat Folgen für die Gesellschaft“, betont professor Bavelier.

Das gleiche gilt für die Kompetenz. Was passiert, wenn einige Menschen haben die Ressourcen, um zu kaufen, neue Fähigkeiten, während andere dies nicht tun? Wie werden Unternehmen zu verwalten, um wettbewerbsfähig zu bleiben, wenn diese Vorteile werden ein Tarifverhandlungen Werkzeug? Wie werden wir in der Lage, zu konkurrieren gegen jemanden, der erweitert wurde? „Doping im sport ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie die individuelle Verbesserung der Auswirkungen auf das Kollektiv“, meint professor Savulescu. „Wenn ein athlet nimmt eine Substanz, verbessert Ihre Ergebnisse, stoßen Sie andere, Sie zu imitieren aus performance-Gründen. Um wettbewerbsfähig zu sein, Individuen sind nicht mehr frei, Nein zu sagen zur performance-Verbesserung. Dies erfordert neue Ansätze. Vielleicht die entscheidende Frage ist nicht, über die Wirksamkeit der Vorschriften, sondern eher um eine neue Transparenz, die erlauben würde, alle Verbesserungen oder verweigern, sondern offen darüber und zum Faktor in den Ergebnissen.“

Die stetige Zunahme bei der Verwendung von Medikamenten mit dem Ziel der Erleichterung der sozialen Beziehungen unterstreicht die Bedeutung dieses Aspekts in das menschliche Wohlbefinden. Obwohl neue Technologien beginnen sich zu entwickeln in diesem Bereich, deren Nutzung wirft echte ethische Fragen auf der kollektiven Ebene. „Wir können bereits reverse-Beziehungen basiert auf der Herrschaft in Mäusen durch die Stimulation bestimmter Bereiche des Gehirns“, sagt professor Bavelier. „Beeinflussung jemand anderes Verhalten — durch den Wegfall der Gefühl der Einsamkeit, oft verbunden mit Depressionen, zum Beispiel-ist in Reichweite.“ Jede gute Idee hat jedoch einen Nachteil, belegt die traurige ausstechen Erfahrungen des zwanzigsten Jahrhunderts, die angeblich zur Heilung der weiblichen Hysterie. Entfernen eines Verhaltens-problem nicht lösen. „Eine Studie, die verstärkt Menschen ist Empathie, um die Beseitigung von Rassismus zeigten, dass Individuen in der gleichen Gruppe waren mehr vereint durch Empathie aber, dass Ihre Ablehnung von anderen Gruppen stieg dramatisch“, fährt professor Savulescu. Was funktioniert für eine Person nicht die gleiche Wirkung auf eine Gruppe als ganzes.

Nach Ihrer umfassenden Untersuchungen, die internationalen team-bestehend aus Genetiker, Ethiker, Philosophen, Ingenieure und Neurowissenschaftler — anerkannt, wie wichtig das denken über die Auswirkungen auf die Gesellschaft eines jeden einzelnen ändern. Die Experten berichteten auch die dringende Notwendigkeit von einheitlichen Regelungen zwischen den verschiedenen Regierungen vor dem Einsatz dieser neuen Technologien degeneriert. Dieses Anliegen verdeutlicht der jüngste Fall von chinesischen Zwillingen, die genetisch modifiziert, um zu widerstehen, das AIDS-virus — eine Krankheit, die Sie vielleicht auch nie geschlossen haben. „Eine der großen ungelösten ethischen Rätsel ist, wie lassen sich die Interessen des einzelnen und denen der Gesellschaft im Falle von Konflikten. Menschliche Verbesserung-Technologien erfordern, die politischen Entscheidungsträger zu finden, um eine gewisse balance. Kollektive Effekte sind wichtig und wir können nicht einfach lassen Sie den Markt entscheiden“, sagt Julian Savulescu. „Unsere Anmerkungen sind ein Aufruf zum handeln, bevor es zu spät ist“, schließt professor Bavelier.