Forscher Hause in den Genen verknüpft, um die altersbedingte Makuladegeneration: Befunde weisen auf mögliche Behandlungs-Strategien

National Eye Institute Wissenschaftler führten eine kollaborative Studie und konzentrierte sich auf Gene, die mit der altersbedingten Makula-degeneration (AMD), eine führende Ursache für Sehverlust und Erblindung bei Menschen im Alter von 65 und älter. Diese Ergebnisse liefern eine erweiterte und vertiefte Bild der genetischen Beiträge zu AMD, und präsentieren neue Wege für die Behandlung der Entwicklung. Die Studie wurde veröffentlicht Feb. 11 in Nature Genetics.

„Wenn wir die Durchführung einer strafrechtlichen Untersuchung, vor der Forschung würde lokalisiert haben unterschiedliche Kriminalität Syndikate 52 Straßen in 34 zip codes. Die jüngsten Ergebnisse der Analyse der verdächtigen — direkte Ziele, die wir genauer untersuchen“, sagte der Studie führen Ermittler Anand Swaroop, Ph. D., Leiter der Neurobiologie, Neurodegeneration und Reparatur-Labor NEI, das ist Teil der Nationalen Institute der Gesundheit.

Zuvor, Swaroop und Kollegen hatten im Vergleich Populationen von Menschen mit und ohne AMD und identifiziert 34 kleine genomische Regionen-genannt loci — und 52 genetischen Varianten innerhalb dieser loci, die signifikant mit der AMD. „Allerdings mit anderen gemeinsame und komplexe Krankheiten, die meisten von den Varianten stellte sich heraus, nicht anwesend zu sein, in protein-kodierenden Regionen des Genoms, so dass uns zu Fragen, wie Sie einen biologischen Effekt auf AMD,“ sagte Swaroop.

Die Forscher untersucht, ob die Varianten mag regulieren AMD-relevanten Genen, die möglicherweise an die Promotoren die Sequenzen innerhalb der DNA, die wiederum Gene an-oder Enhancer, die zu einer Erhöhung der Aktivität der Promotoren. Wenn die Varianten in der Tat regulieren die expression der gene, eine wichtige Frage blieb: was waren die Gene, die Varianten wurden in der Regulierung?

Swaroop s team studierte 453 Netzhaut, das Auge Gewebe betroffen von AMD, von Verstorbenen menschlichen Spendern mit und ohne AMD. Die Analyse umfasste die Sequenzierung jeder Netzhaut die Ribonukleinsäure (RNA), die messenger-Molekül, das führt Anweisungen von DNA für die Herstellung von Proteinen. Insgesamt 13,662 protein-coding und um 1.462 nicht-protein-kodierende RNA-Sequenzen identifiziert wurden.

Für die Suche nach genetischen Varianten der Regulierung der gen-expression in der retina, die Sie verwendet, expression quantitative trait loci (eQTL-Analyse). Computergestützte Methoden können die Forscher erkennen, Muster zwischen der exprimierten Gene in der retina und einem pool von mehr als 9 Millionen zuvor identifizierten genetischen Varianten. Insbesondere suchten Sie nach Varianten, die mit hoher Wahrscheinlichkeit verantwortlich für die Variationen in der Genexpression zwischen Menschen mit und ohne AMD. Die Analyse wies auf Ziel-Krankheit Gene in sechs der 34 AMD-loci identifiziert, die in der früheren Forschung.

Darüber hinaus ist die integration dieser Daten mit früheren AMD-Studien identifizierten drei weitere target-AMD-Gene, die noch nie zuvor gezeigt worden, um eine Rolle in der AMD. Diese Analyse auch vorgeschlagen, so viele wie 20 weitere Kandidaten-Gene, die Einblicke in die Gene und Signalwege in pathobiology von AMD.

„Bislang sind die meisten Studien in AMD haben sich auf Analysen von genetischen Varianten in DNA. Diese Studie zum ersten mal nutzt transkriptioneller (RNA) Daten zu erweitern auf die genetische Architektur von AMD,“ sagte Rinki Ratnapriya, Ph. D., wer arbeitete an der Studie als NEI wissenschaftliche Mitarbeiterin und ist derzeit an der Baylor College of Medicine in Houston.

Unter die plausibelste Ziel-Gene wurden B3GLCT und BLOC1S1, kann das Auswirkungen auf die AMD-bezogenen Zelle, die Funktionen wie Signalisierung; der Abbau und die Entsorgung der unerwünschten Proteine; und die Stabilität der extrazellulären matrix, der Zell-Infrastruktur für die Verteilung.

„Wichtig ist, die Fähigkeit zu definieren, wie genetische variation beeinflusst die expression der gene eröffnen sich völlig neue Richtungen für die Suche auf die Biologie des Auges“ Swaroop sagte.

Entscheidend für die Studie war Swaroop ist die Entwicklung einer Datenbank, in der retinalen Genexpression. Genannt EyeGEx die Datenbank bietet eine Ressource für die vision der Forscher, nicht nur für die Studien von AMD, aber für die Erforschung der genetischen Ursachen von anderen Krankheiten, wie diabetische Retinopathie und Glaukom.

AMD ist eine komplexe Erkrankung beeinflusst von der noch-zu-werden-verstanden-mix genetische und verhaltensbedingte Faktoren. Rauchen, zum Beispiel, erhöht das Risiko der Entwicklung der Krankheit, während der Verzehr von Blattgemüse und Fisch reduziert. Mehr Forschung ist notwendig, um zu verstehen, wie diese Umweltfaktoren interagieren mit den Genen dazu beitragen, die Entwicklung der Krankheit und Ihrer schwere.

Zukünftige Studien werden sich bemühen zu erklären, die Funktion der Ziel-AMD Gene zu bestimmen, wie Sie beziehen sich auf AMD pathobiology und der Blick für Ziele für neue Behandlungsstrategien.