Eier zum Frühstück Vorteile, die mit diabetes: Low-carb-Frühstück verbessert die Kontrolle des Blutzuckerspiegels

Während einige Getreide kann das Frühstück der champions, UBC professor schlägt vor, Menschen mit Typ-2-Diabetes (T2D) sollte erreichen für etwas anderes.

Associate Professor Jonathan Little, der lehrt, in UBC Okanagan School of Health and Exercise Sciences, eine Studie veröffentlicht in dieser Woche zeigt, dass eine high-fat, low-carb-Frühstück (LCBF) kann helfen, die mit T2D Kontrolle der Blutzuckerwerte über den Tag.

„Die großen Blutzucker-spike, der folgt, ist das Frühstück durch die Kombination von ausgeprägten Insulinresistenz am morgen in den Leuten mit T2D und da die typischen Western-Frühstück-Müsli, Haferflocken, toast und Obst-sind in den Kohlenhydraten hoch“, sagt Wenig.

Frühstück, sagt er, ist konsequent das „problem“ Mahlzeit, führt zu den größten Blutzucker spikes für Menschen mit T2D. Seine Forschung zeigt, dass durch den Verzehr einer low-carb und high-fat Essen erste, was am morgen ist ein einfacher Weg, um zu verhindern, dass diese große ähre, Verbesserung der glykämischen Kontrolle den ganzen Tag, und vielleicht auch verringern, andere diabetes-Komplikationen.

Teilnehmer der Studie, mit einer gut kontrollierten T2D, absolvierte zwei experimentellen Fütterung Tage. An einem Tag, Sie aß ein Omelett zum Frühstück und an einem anderen Tag, Sie aß Haferflocken und etwas Obst. Eine identische Mittag-und Abendessen wurden an den beiden Tagen. Einen kontinuierlichen Glukose-monitor-ein kleines Gerät, das misst, um Ihren Bauch und Maßnahmen, die Glukose, die alle fünf Minuten — wurde verwendet, um zu Messen, Blutzucker spikes über den gesamten Tag. Teilnehmer berichteten auch, die ratings von hunger, fülle und Lust auf etwas süßes Essen oder herzhaftes.

Kleine Studie festgestellt, dass Konsum einer sehr low-Kohlenhydrat-high-fat-Frühstück komplett verhindert den Blutzuckerspiegel zu spike nach dem Frühstück und dieser hatte genug von einem Effekt, zu einem insgesamt niedrigeren Glukose-Exposition und verbessern die Stabilität der Glukose-Messwerte für die nächsten 24 Stunden.

„Wir erwarten, dass die Begrenzung Kohlenhydrate auf weniger als 10 Prozent am Frühstück wäre zu verhindern, die Spitze nach diesem Essen“, sagt er. „Aber wir waren ein wenig überrascht, dieser hatte genug von einem Effekt und die gesamte glucose, Kontrolle und Stabilität wurden verbessert. Wir wissen, dass große Schwankungen in der Blutzuckerspiegel sind schädlich für unsere Blutgefäße, Augen und Nieren. Die Aufnahme von einem sehr niedrigen Kohlenhydrat-high-fat-Frühstück Mahlzeit in der T2D-Patienten kann eine praktische und einfache Möglichkeit, um auf die große morgen-Glukose-spike und reduzieren die damit verbundenen Komplikationen.“

Er tut, beachten Sie, dass es gab keinen Unterschied in der Blutzucker-Spiegel in beiden Gruppen später in den Tag, was darauf hindeutet, dass der Effekt für die Verringerung der Gesamt-post-Mahlzeit Glukose-spikes zugeschrieben werden kann, um das Frühstück Reaktionen mit keine Beweise dafür, dass eine low-carb-Frühstück verschlechterten Glukose-Antworten zum Mittag-oder Abendessen.

„Die Ergebnisse unserer Studie schlagen vor potenziellen Vorteile der Veränderung Makronährstoff Verteilung über den Tag, so dass die Kohlenhydrate eingeschränkt sind, werden beim Frühstück mit einer ausgewogenen Mittag-und Abendessen als aufwendige eine gleichmäßige Verteilung und moderate Menge an Kohlenhydraten während des ganzen Tages.“

Als ein weiterer interessanter Aspekt der Forschung, Teilnehmer fest, dass die pre-Mahlzeit, hunger und dem verlangen nach süßen Speisen Sie später am Tag tendenziell niedriger sein, wenn Sie aßen die low-carb-Frühstück. Wenig schlägt vor, diese änderung in der Ernährung vielleicht ein gesunder Schritt für jeden, auch diejenigen, die nicht das Leben mit diabetes.

Wenig Studie wurde diese Woche veröffentlicht in der American Journal of Clinical Nutrition. Seine Forschung finanziert von den Kanadischen Instituten der Gesundheits-Forschung und Michael Smith Foundation for Health Research Scholar Award.