Die langfristigen Folgen von Zika-virus-Infektion: Kinder ausgesetzt das virus in 2015-16 kann ein erhöhtes Risiko für Entwicklungsstörungen wie ADHS

Mäusen, die Zika-virus während der späteren Stadien der Schwangerschaft vorhanden Verhalten erinnert an Aufmerksamkeit-Defizit/Hyperaktivität-Störung, laut einer Studie von genetisch unterschiedlichen Tieren. Die Ergebnisse, veröffentlicht in JNeurosci, schlagen Kinder mit dem virus ausgesetzt während des 2015-16 Epidemie kann Hafen erhöhtes Risiko für Entwicklungsstörungen.

Microcephaly — einen kleiner als normal Kopf — ist das bekannte und sichtbare Konsequenz des Zika-virus-Exposition. Neuere Forschungen, hat jedoch gefunden, Gehirn und Verhalten Auffälligkeiten im Zika-exponierten Säuglingen ohne microcephaly.

Abigail Snyder-Keller-und-Kollegen an der New York State Department of Health und der University of Albany School of Public Health untersuchte diese subtileren Störungen in der männlichen und der weiblichen Mäuse der vier verschiedenen genetischen Hintergründen. Die public-health-Wissenschaftlern ausgesetzt, die Mäuse, um das virus in einem Zeitraum, Analog zu dem Dritten Trimenon beim Menschen und berichten von unterschiedlichen Wirkungen je nach Geschlecht und Stamm der Maus. Diese Forschung stellt einen ersten Schritt in Richtung Studium die volle Bandbreite der möglichen Ergebnisse in den Einzelpersonen ausgesetzt, die das Zika-virus in der Gebärmutter.