Alzheimer: Wie funktioniert das Gehirn verändert sich im Laufe der Krankheit?

Was die Veränderungen im Gehirn verursacht werden, die durch Alzheimer-Krankheit? Wie wirken sich diese Veränderungen unterscheiden sich von jenen, die im normalen Alterungsprozess? Forscher vom CNRS, der École pratique des hautes études (EPHE) und der Universität Valencia (Spanien) erforscht diese Fragen durch die Analyse von über 4.000 MRT-Aufnahmen von gesunden und erkrankten Gehirn mit dem „volBrain“ – Plattform. Ihre Modelle, veröffentlicht in der März 8, 2019 Ausgabe von Wissenschaftlichen Berichten, dass eine frühe Atrophie der amygdala und hippocampus im Alter von 40 bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit.

Alzheimer-Krankheit ist gekennzeichnet durch Veränderungen im Gehirn, von denen einige gemessen werden kann, in der Patienten mit Hilfe von Biomarkern wie die Größe der verschiedenen Bereiche des Gehirns. Das Studium dieser Biomarker hat gezeigt, dass bestimmte Gehirnstrukturen, schrumpfen in der Gegenwart von Alzheimer-Krankheit, bevor die ersten Anzeichen der Demenz erscheinen. Wichtige Fragen blieben jedoch: Wann und wie haben Veränderungen in diesen Biomarker unterscheiden zwischen einem gesunden Probanden und eines mit Alzheimer, zum Beispiel?

Um diese Fragen zu beantworten, haben Forscher des Laboratoire bordelais de recherche en informatique (LaBRI) (CNRS/Bordeaux INP/Université de Bordeaux), in der Aquitaine, Institut für Kognitive und Integrative Neurowissenschaften (CNRS/Université de Bordeaux/EPHE) und der Universität Valencia (Spanien) ein Modell erstellt, welche Spuren Gehirn-änderungen und-Aktivität, die über eine gesamte Lebensdauer mit einer massiven Satz von über 4.000 MRI-scans werden mit volBrain[1] – Plattform. Vor dieser Wissenschaftler nicht Bilder, die jeden Zeitraum von einem Alzheimer-Patienten Leben. Die Forscher vorgeschlagen, die Modellierung der änderungen in der Regel gesehen in den Mengen der verschiedenen Strukturen mit einer riesigen Menge von samples, um zu lokalisieren, wo die gesunden Gehirn sich von erkrankten diejenigen, die im Laufe der Zeit.

Basierend auf MRT-scans von 2,944 gesunden Kontrollpersonen im Alter zwischen 9 Monate bis 94 Jahre alt, entwickelte das team ein ’normales‘ Modell der durchschnittlichen Gehirn-änderungen, die Sie im Vergleich zu einem pathologischen Modell, basierend auf MRT von 1.385 in der Graduierung der Alzheimer-Patienten im Alter von über 55 und 1,877 Jungen der Kontrollgruppe. Ihre Ergebnisse zeigen eine frühe Divergenz zwischen der pathologischen Modelle und die normale Flugbahn des Alterns des hippocampus, die vor dem Alter von 40 und von der amygdala zum Alter von 40 Jahren. Diese beiden Strukturen Atrophie erleiden in Gegenwart von Alzheimer-Krankheit. Auch erkennbar ist eine frühzeitige Erweiterung, in der Patienten mit der Krankheit, von einem inneren Hohlraum im Gehirn, bekannt als die lateralen Ventrikel. Diese Erweiterung ist Teil des Alterungsprozesses, in normalen Probanden zu, jedoch dadurch beschränkt sich die Relevanz dieser Messung in Fächern, in fortgeschrittenem Alter, und in Bekräftigung der Nützlichkeit des Studiums-Biomarker an der gesamten Lebensdauer.

[1] sich Entwickelt durch das CNRS, die Université de Bordeaux und der Universität von Valencia in Spanien, diese Kostenlose Plattform ermöglicht es Forschern auf der ganzen Welt hochladen strukturellen MRT-Dateien abzurufen und in Rekordzeit eine automatische Analyse des gescannten Gehirn-Struktur-Volumen. Seit seiner Gründung im Jahr 2015, über 110.000 Gehirn MRT untersucht wurden, für über 2.500 Kunden weltweit.